:

Junge Frau fährt mit Auto in Bürogebäude

 Mit voller Wucht traf das Auto die Hausmauer, durchschlug diese und kam in kompletter Länge direkt vor dem Schreibtisch des Versicherungsmaklers zum Stehen.
Mit voller Wucht traf das Auto die Hausmauer, durchschlug diese und kam in kompletter Länge direkt vor dem Schreibtisch des Versicherungsmaklers zum Stehen.
Stefan Tretropp

Die Frau wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Der angerichtete Schaden geht in die Zehntausende.

Ein unfassbarer Unfall ereignet sich in der Nacht zum Montag im Bützower Stadtgebiet. Zuerst hörte man ein lautes Quietschen, dann folgte ein lautes Scheppern. Als sich die Staubwolke gelegt hatte, wollten die Anwohner ihren Augen nicht trauen. Mitten im Büro der örtlichen (Auto-)Versicherung stand ein Ford Fiesta "eingeparkt". Die 19 Jahre alte Fahrerin hatte in einer Rechtskurve die Kontrolle über ihren Kleinwagen verloren und war auf glatter Straße geradewegs in das kombinierte Wohn- und Geschäftshaus gekracht. Mit voller Wucht traf das Auto die Hausmauer, durchschlug diese und kam in kompletter Länge direkt vor dem Schreibtisch des Versicherungsmaklers zum Stehen.

Die Frau hatte eine Schar von Schutzengeln mit in ihrem Fahrzeug. Sie entstieg ihrem rauchenden Haufen Metallschrott mit nur leichten Verletzungen am Handgelenk. Dennoch wird ihr ein böses Nachspiel drohen, denn ein erster Alkoholtest ergab fast 0,4 Promille.

Mehr Glück hatten die Bewohner des Flachbaus, die sich zum Zeitpunkt des Unfalls im rückwärtigen Teil des Gebäudes aufhielten. Bevor die Feuerwehr das Auto bergen konnte, galt es, das Haus zu sichern, da dies nun akut einsturzgefährdet ist. Mit Holzbalken und Stahlstangen verstärkten sie die Hausstruktur. Danach räumten sie die umgestürzte Mauerteile zur Seite und zogen den Fiesta per Seilwinde heraus.

Der Ort des Geschehens war den Kameraden kein unbekannter. Bereits vor fünf Jahren hatte sich ein Auto in gleicher Stelle in das Gebäude „verirrt“, wie sich die Wehrmänner erinnerten. Ob Unaufmerksamkeit, Alkohol am Steuer, glatte Straßenverhältnisse oder gar die unglückliche Kombination aus allen drei Dingen zu dem Unfall führte, gilt es nun durch die Polizei zu klären. Fest steht, dass die 19-Jährige mit diesem Unfallbild sicherlich in nächster Zeit keine günstigen Konditionen bei den örtlichen Versicherungen erhalten wird. Am Fahrzeug sowie am Gebäude entstand Sachschaden von mehreren Zehntausend Euro.

Drei Unfälle durch Fahranfänger: Zwei Tote und hoher Schaden

Drei Fahranfänger haben am Wochenende in Mecklenburg-Vorpommern Unfälle mit zwei Toten und mindestens 100 000 Euro Schaden verursacht. In zwei Fällen wird wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung ermittelt, wie Polizeisprecher am Montag in Stralsund und Neubrandenburg erklärten. Außerdem wurden fünf  Menschen schwer verletzt. Mehr lesen