Wetter-Warnung

:

Kaltfront bringt Gewitter über Nordosten

In der Nacht zum Samstag sollen Gewitter über Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg ziehen.
In der Nacht zum Samstag sollen Gewitter über Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg ziehen.
Julian Stratenschulte

Wochenlang war es heiß und trocken. Zumindest bei den Temperaturen ändert sich das nun. Aber die Dürre ist je nach Region noch nicht ausgestanden.

Dem trockenen und heißen Sommer geht zwar die Puste aus. Vorbei ist er aber noch nicht, schreibt Wetter-Experte Dominik Jung. „In 14 Tagen ist für die Meteorologen ohnehin schon Schluss mit dem Sommer. Ab dem 1. September startet der meteorologische Herbst”, erklärt der Diplom-Meteorologe von wetter.net.

Die Temperaturen sollen in der kommenden Woche fallen. „Der Sommer 2018 ist noch nicht vorbei, aber es mehren sich die Anzeichen, dass gegen Monatsende die Höchstwerte deutlich absacken”, so Jung. Am Montag reichen die Temperaturen in Deutschland von 24 bis 32 Grad Celsius, im Norden soll es zu vereinzelten Schauern kommen. Ähnliche Temperaturen erwarten uns auch von Dienstag bis Donnerstag. Höhere Niederschläge sind aber nicht in Sicht. „Die konstante 'Dürre' setzt sich in diesem Jahr weiter fort”, so Jung.

Ein Donnerwetter steht aber an diesem Wochenende bevor. Ab Freitagmittag ziehen vom Südwesten bis ins Mittelgebirge einzelne Gewitter, teils mit Starkregen, kleinkörnigem Hagel und Sturmböen auf. Dem Deutschen Wetterdienst zufolge sind auch im Nordosten einzelne, teils kräftige Gewitter nicht ausgeschlossen. In der Nacht zum Samstag ziehen demnach von Südwest schauerartige Regenfälle und einzelne Gewitter nach Vorpommern und Brandenburg.