Evangelische Kirche

:

Kandidaten für neuen MV-Bischof stehen fest

Christian Behr (links) und Tilman Jeremias wollen neuer Bischof für MV werden.
Christian Behr (links) und Tilman Jeremias wollen neuer Bischof für MV werden.
Nordkirche (Steffen Giersch / Daniel Vogel)

Statt einem für Mecklenburg und einem für Pommern gibt es ab 2019 nur noch einen evangelischen Bischof für ganz Mecklenburg-Vorpommern. Nun wurden die Namen der beiden Kandidaten bekanntgegeben.

Statt jeweils einem Bischof für die Sprengel Mecklenburg und Pommern in der Nordkirche wird das hohe Kirchenamt ab dem kommenden Jahr nur noch einmal vergeben – der neue Regionalbischof ist dann für beide Landesteile innerhalb der Nordkirche zuständig.

Wählen soll das Kirchenparlament der Nordkirche – die so genannte Landessynode – den neuen Bischof am 1. März 2019. Am Donnerstag wurde bekanntgegeben, welche Kandidaten ins Rennen um den Job als Oberhirte gehen.

Ein Kandidat aus Sachsen, einer aus Mecklenburg

Relativ klar ist nun bereits, dass der neue Oberhirte anders als die kürzlich gewählte Nordkirchen-Bischöfin ein Mann sein wird. Bei den beiden Kandidaten, die der Wahlvorbereitungsausschuss vorschlägt, handelt es sich um Christian Behr, bislang Superintendent in der Evangelisch-Lutherischen Kirche Sachsens, sowie um Tilman Jeremias, bislang Pastor für Mission und Ökumene im Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreis Mecklenburg.

Nach dem Bischofswahlgesetz können theoretisch noch weitere Kandidatinnen und Kandidaten benannt werden, wenn sie von einem Viertel der gesetzlichen Mitglieder
der Landessynode unterstützt werden und zur Annahme der Wahl bereit sind. Ein solcher Vorschlag muss spätestens am 24. Januar 2019 bei der Präses der Landessynode eingehen. Gewählt wird dann am 1. März im Dom St. Nikolai zu Greifswald.

Christian Behr ist Pfarrer an der Dresdner Kreuzkirche

Über die Kandidaten schreibt die Nordkirche: Der heutige Superintendent der Evangelisch-Lutherischen Kirche Sachsens (EVLKS), Christian Behr, wurde 1961 in Thüringen geboren und absolvierte Ende der siebziger Jahre zunächst eine Lehre als Baufacharbeiter. Nach dem Grundwehrdienst studierte er zwischen 1982 und 1987 Evangelische Theologie in Jena.

1994 kam Christian Behr ins sächsische Grimma, war dort im Vorstand des Diakonie-Werkes, stellvertretender Superintendent sowie Vorsitzender des Schulvereins „Evangelisches Schulzentrum Muldental“. Seit 2012 ist er 1. Pfarrer an der Kreuzkirche Dresden und Superintendent des Kirchenbezirks Dresden Mitte. Er ist verheiratet, hat drei erwachsene Töchter und zwei Enkel.

Tilman Jeremias war Vikar in Thürkow

Der heutige Pastor für Mission und Ökumene im Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreis Mecklenburg ,Tilman Jeremias, wurde 1966 in Mainz geboren und wuchs in Gröbenzell bei München auf. Später studierte er Evangelische Theologie in München, Tübingen, Jerusalem und Leipzig. Sein Vikariat absolvierte er in der Dorfgemeinde Thürkow bei Teterow (Mecklenburgische Landeskirche).

1995 wurde er ordiniert und war acht Jahre lang als Pastor der Kleinstadtgemeinde Schwaan tätig. 2001 bis 2002 gehörte er zu den Sprecherinnen und Sprechern der ARD-Sendung „Das Wort zum Sonntag“. Im Jahr 2003 wechselte Tilman Jeremias in die Innenstadtgemeinde Rostock, 2016 wurde er Pastor für Mission und Ökumene im Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreis Mecklenburg. Er hat zudem einen Lehrauftrag an der Theologischen Fakultät der Universität Rostock. Er ist geschieden und hat drei Kinder.

Weitere Informationen hat die Nordkirche auf einer speziellen Internetseite zur Bischofswahl zusammengestellt.