Die Inzidenzen in MV steigen an, doch die Krankenhäuser freuen sich über weniger Corona-Patienten.
Die Inzidenzen in MV steigen an, doch die Krankenhäuser freuen sich über weniger Corona-Patienten. NK-Grafik
Corona-Pandemie

Kein Corona-Todesfall in MV am Wochenende

Während die Inzidenz in MV am Sonntag auf 788,1 Fälle pro 100.000 Einwohner kletterte gibt es gute Nachrichten für die Krankenhäuser in der Region.
Rostock

Die Zahl der täglichen Corona-Neuinfektionen in Mecklenburg-Vorpommern steigt weiter an und treibt auch die Sieben-Tage-Inzidenz in die Höhe. Die Zahl der gemeldeten Infektionen pro 100 000 Einwohner und Woche lag am Sonntag bei 788,1, wie das Landesamt für Gesundheit und Soziales in Rostock mitteilte. Vor einer Woche hatte der Wert noch bei 471,6 gelegen, am Vortag betrug die Inzidenz 777,4. Die Zahl der Neuinfektionen liegt mit 542 Meldungen um 40 Fälle niedriger als vor sieben Tagen.

Intensivstationen werden entlastet

In den Krankenhäusern nimmt die Zahl der Patienten langsam ab: Am Sonntag wurden den Angaben zufolge 245 Patienten stationär mit Covid-19 behandelt, drei weniger als am Vortag, aber noch fünf mehr als vor einer Woche.

Mehr lesen: Wieder Corona-Demos am Montag in Neustrelitz

Auf den Intensivstationen stagniert die Zahl der Covid-Patienten weitgehend. Die Zahl ist um vier Fällee auf 71 gesunken. Vor einer Woche wurden 78 Covid-Patienten intensivmedizinisch behandelt. Bei den Todesfällen kamen am Samstag und Sonntag keine neuen Todesfälle hinzu, so dass die Gesamtzahl seit Beginn der Pandemie laut Robert Koch-Institut bei 1607 blieb.

[Pinpoll]

Die für Corona-Maßnahmen wichtige Hospitalisierungsinzidenz – die Zahl der binnen einer Woche in Krankenhäusern aufgenommenen Covid-19-Patienten je 100 000 Einwohner – sank leicht auf 5,6 (Vortag: 5,9). Sie liegt damit weiterhin unter dem Schwellenwert von sechs, weshalb für das Land insgesamt Warnstufe Gelb gilt.

Inzidenz bei Kindern viel höher

Im Vergleich zur Gesamtbevölkerung liegt die Inzidenz in der Altersgruppe der Kinder und Jugendlichen deutlich höher, bei einer sehr geringen Zahl an Krankenhauseinweisungen. Laut dem Lagus-Bericht für Minderjährige lag die Sieben-Tage-Inzidenz in der Altersgruppe von 0 bis 17 Jahre am Sonntag landesweit bei 1660, in einigen Landkreisen liegt der Wert jedoch bereits über der Marke von 2000 Fällen pro 100 000 Kinder und Jugendliche innerhalb einer Woche. Bisher wurden im Jahr 2022 aber nur 13 Minderjährige wegen einer Corona-Infektion ins Krankenhaus eingewiesen.

Auch interessant: Corona verschärft Personalmangel in Kliniken

Laut Robert Koch-Institut haben bis zum Wochenende 73,3 Prozent der Menschen im Nordosten mindestens eine Impfung gegen das Coronavirus erhalten. Den vollständigen Grundschutz haben 71,9 Prozent. Eine Auffrischungsimpfung haben demnach 48,0 Prozent erhalten.

Corona-Update per Mail

Der regelmäßige Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark. Jetzt kostenfrei anmelden!

zur Homepage