Am dritten Tag in Folge wurde für MV ein neuer Höchststand bei der Corona-Inzidenz gemeldet. Vorpommern-Rügen g
Am dritten Tag in Folge wurde für MV ein neuer Höchststand bei der Corona-Inzidenz gemeldet. Vorpommern-Rügen gehört unter die 20 Landkreise in Deutschland mit der höchsten Inzidenz. Zehn weitere Todesfälle wurden am Freitag für den Nordosten gemeldet. NK-Grafik
Corona-Zahlen

Kein Rückgang bei den Infektionen im Nordosten – zehn Todesfälle

Erneut wurde für Mecklenburg-Vorpommern ein Höchststand an Corona-Infektionen gemeldet. Ein Landkreis gehört zu den Regionen in Deutschland mit der höchsten Inzidenz.
Neubrandenburg

Auch am Freitag stieg die gemeldeten Infektionszahlen in Mecklenburg-Vorpommern erneut an – aber nicht sie stark wie auf dem Niveau der vorherigen Tage. Das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lagus) meldete 4349 neue nachgewiesene Ansteckungen, etwa 1200 mehr als am Freitag vor einer Vorwoche. Bei den Landkreisen liegen die Inzidenzen zwischen 1216 in der Mecklenburgische Seenplatte und 2028 im Landkreis Vorpommern-Rügen – der damit bundesweit unter den 20 Regionen mit den höchsten Inzidenzen zu finden ist.

Fast 1800 Todesfälle innerhalb von zwei Jahren

Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen erreichte mit 1716 zum dritten Mal in dieser Woche einen neuen Höchststand. Am Vortag hatte der Wert bei 1678 gelegen. Bundesweit stieg der Wert nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) auf 1196,4. Derzeit gelten laut Lagus 53.887 Menschen in Mecklenburg-Vorpommern als mit Corona infiziert, das sind rund 5500 mehr als vergangenen Freitag.

Laut Lagus werden aktuell 570 Corona-Fälle in den Krankenhäusern des Landes behandelt, etwas weniger als am Vortag, aber 90 mehr als vor einer Woche. Auf den Intensivstationen lagen 78 Patienten und damit fünf weniger als am Tag zuvor und 8 mehr als am vorigen Freitag.

Bundesweit starben Corona-bedingt 292 Menschen innerhalb von 24 Stunden. Zehn neue Corona-Todesfälle wurden am Freitag für MV gemeldet, so dass die Gesamtzahl der Toten in MV auf 1795 anstieg. Die meisten Todesfälle (427) wurden seit Beginn der Pandemie in Vorpommern-Greifswald verzeichnet.

Corona-Update für Deutschland: Mehr als 200.000 Corona-Neuinfektionen und Inzidenz steigt 

Die für Schutzmaßnahmen wichtige Hospitalisierungsinzidenz wurde mit 11,4 angegeben und stieg damit stark an. Sie lag damit weiterhin über dem Schwellenwert von 9. Für das ganze Land gilt unverändert die höchste Corona-Warnstufe Rot. Die Hospitalisierungs-Inzidenz zeigt die Zahl der wegen Corona-Infektionen in Kliniken aufgenommenen Patienten je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen an.

Anstieg der ITS-Patienten innerhalb einer Woche

Die Hospitalisierungsinzidenz verteilt sich regional allerdings sehr unterschiedlich. So sank sie zwar in Vorpommern-Rügen auf 16 (-1,7 im Vergleich zum Vortag) und Ludwigslust-Parchim auf 4,7 (-1,0), stieg aber in allen anderen Landkreisen weiter an. Der höchste Hospitalisierungswert liegt aktuell in Vorpommern-Greifswald bei 18,2 (+2,1).

Die Auslastung der Intensivstationen sank zwar leicht zum Vortag, liegt aber mit 12,9 Prozent um 1,3 Prozent höher als noch letzten Freitag.

Mehr lesen: Spürbare Corona-Lockerungen in ganz MV

zur Homepage