CORONAVIRUS

Keine Quarantäne nach Rückkehr aus Inlands-Risikogebieten

Die Quarantäne-Regeln in Deutschland sorgen für Verwirrung. Ständig gibt es neue Verordnungen mit zahlreichen Ausnahmen. Eine Frage hat das MV-Gesundheitsministerium nun geklärt.
dpa
Schwerin ·

Einwohner Mecklenburg-Vorpommerns müssen nach ihrer Rückkehr aus deutschen Corona-Risikogebieten prinzipiell nicht mehr in Quarantäne. Voraussetzung sei allerdings, dass sie symptomfrei sind, teilte das Gesundheitsministerium am Donnerstag in Schwerin auf Anfrage mit. Zuvor hatte der NDR darüber berichtet. Nach der alten Quarantäneverordnung waren nur ein begrenzter Personenkreis von der Quarantänepflicht ausgenommen, insbesondere Menschen, die zur Arbeit in einen Corona-Hotspot fahren mussten.

Mehr lesen: Diese MV-Urlauber müssen doch in Quarantäne

Bei einer Rückkehr aus ausländischen Risikogebieten bleibt es hingegen bei der 14-tägigen Quarantäne. Wenn Menschen aus ausländischen Risikogebieten in MV Urlaub machen wollen, bleibt es ebenfalls bei der Quarantäne.

Für Urlauber aus deutschen Corona-Hotspots hatte das Oberverwaltungsgericht in Greifswald in dieser Woche die Beherbergungsbeschränkungen gekippt. Zuvor war die Einreise nur mit einem negativen Corona-Test gestattet, nach frühestens fünf Tagen konnte die Quarantäne mit einem zweiten Negativtest beendet werden.

Mehr lesen: Das müssen Sie über die Corona-Ampel in MV wissen

Wenn in einem Kreis oder einer kreisfreien Stadt mehr als 50 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche gemeldet worden sind, spricht man von einem Risikogebiet.

Corona-Update per Mail

Der regelmäßige Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark. Jetzt kostenfrei anmelden!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Schwerin

zur Homepage

Kommentare (6)

... schon geklärt, wie es weiter gehen soll? Die kalten Virus-Jahreszeiten gehen bekanntlich von Oktober bis Ende März. Ein herbeigesehnter Impfstoff wird nicht vor 2022 auf dem Markt sein und wenn doch, nur für Auserwählte und somit weiter Pandemiestimmung und -politik. Wie soll es weitergehen im öffentlich-sozialen Leben/Miteinander, in der Kunst/Kultur, im Sport, im Urlaub, in den Schulen, auf Arbeit, im Fernsehen? Darf Weihnachten in Familien stattfinden und wenn ja, ohne MNS und ohne Abstand? Wie lange werden Lockdowns in der Zeitspanne Oktober bis März gehändelt, zwei Wochen Lockdown, zwei Wochen kein Lockdown usw. oder bis März Lockdown? Das Gedöns, Viren beherrschen zu können (bei den vielen tödlichen Grippeformen mit Impfstoff bekanntlich nicht), ist wie der feuchte Traum, Klima aufhalten zu können. Es entstehen neureligiöse Dogmen, die ohne Debatte und Diskussion verbreitet werden ("neue Normalität", Impfanbetung bzw. auf Impfstoff warten). Die Bundestagswahlen im September 2021 sind sinnfrei, da der Bundestag seit März 2020 selten arbeitet und wenn, dann mit paar Hansels im Saal, weil Abstandhalten. Bestes Beispiel für den Niedergang der am Leben gehaltenen Demokratie war der aus einem zerlumpten Hut gezaubert, nicht begründete Antrag der Grünen, Nordstream 2 zu beenden. Seit vielen Monaten beklage ich, dass nicht die Feinde der Demokratie der Sargnagel sein werden sondern diejenigen, die angeblich die Demokratie vollmundig verteidigen.

"... Oktober bis März ..."

Mach's wie der Igel !

... dass Viren in den kalten Jahreszeiten am Aktivsten sind.

Oder warum muss ich aus dem Ausland kommend in Quarantäne, aus dem Inland aber nicht?
NK bitte mal was sinnvolles tun und recherchieren!

Wahrscheinlich, die sprechen halt nur polnisch und verstehen deshalb auch nichts, wenn wir sie auf Deutsch ansprechen. 🤣

kannst doch selbst recherchieren! Weißt doch sonst immer alles!