Urlaub
Kinder können Zuschüsse für Ferienfreizeiten bekommen

Kinder aus einkommensschwachen Familien in Mecklenburg-Vorpommern können eine finanzielle Unterstützung für Ferienfreizeiten bekommen (Symbolbild).
Kinder aus einkommensschwachen Familien in Mecklenburg-Vorpommern können eine finanzielle Unterstützung für Ferienfreizeiten bekommen (Symbolbild).
Patrick Pleul

Ein ambitioniertes Ziel des Landesjugendrings: Jedes Kind in Mecklenburg-Vorpommern solle an Ferienfreizeiten teilnehmen können und dies dürfe nicht vom Geldbeutel der Eltern abhängen.

Kinder aus finanziell benachteiligten Familien können von diesem Jahr an wieder Zuschüsse für Ferienfreizeiten bekommen. 30.000 Euro stehen für den gemeinsamen Fonds von Landesjugendring (LJR), Kinderhilfswerk und Stiftung Demokratischer Jugend zur Verfügung, wie der LJR am Dienstag mitteilte.

Neue Erfahrungen machen

Jedes Kind in Mecklenburg-Vorpommern solle in den Ferien wegfahren können und dies dürfe nicht vom Geldbeutel der Eltern abhängen, hieß es. Gerade für arme Kinder sei es wichtig, einen Ausgleich zu häufig belastenden Familiensituationen zu bekommen. Die Kinder und Jugendlichen können im Falle einer Bezuschussung frei und selbstständig aus den bestehenden landesweiten Ferienangeboten wählen.

Die genauen Bedingungen für die Zuschüsse und die Antragsformulare finden Sie hier.

„Bei Ferienfahrten können sie Erfahrungen machen, die sonst in ihrem alltäglichen sozialen Umfeld kaum bis gar nicht möglich sind”, sagte der Chef des Kinderhilfswerks, Holger Hofmann. Pro Kind sei eine Unterstützung bis zu 150 Euro möglich.

Falls jeweils die Höchtssumme in Anspruch genommen wird, könnten also 200 Kinder gefördert werden – werden pro Antrag kleinere Summen bewilligt, könnten jedoch entsprechend mehr Kinder eine Förderung erhalten. Die Anträge sollen von den Freizeitanbietern gestellt werden.