Staatsanwaltschaft und Polizei

Kinderporno-Razzia im Kreis Rostock

In Kröpelin ist am Mittwochmorgen die Wohnung eines 32-Jährigen durchsucht worden. Der Mann soll kinderpornografische Schriften besessen und verbreitet haben.
Ein 32-Jähriger steht im Verdacht, kinderpornografische Schriften besessen und verbreitet zu haben.
Ein 32-Jähriger steht im Verdacht, kinderpornografische Schriften besessen und verbreitet zu haben. Patrick Pleul
Kröpelin

Ermittler von Staatsanwaltschaft und Polizei haben am Mittwochmorgen in Kröpelin (Kreis Rostock) eine Privatwohnung durchsucht. Der Vorwurf: Besitz und Verbreitung von kinderpornografischen Schriften. Pressesprecher Harald Nowack von der Rostocker Staatsanwaltschaft, die die Ermittlungen führt, bestätigte auf Nachfrage einen entsprechenden Einsatz in den Morgenstunden im Stadtgebiet von Kröpelin. Beschuldigt ist demnach ein 32-jähriger Mann.

Mehr lesen: Kinderporno-Bilder per TikTok und Instagram verschickt

Über die Ergebnisse der Wohnungsdurchsuchung machte Nowack keine Angaben. Neben Ermittlern der Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft waren auch mehrere Beamte der Bereitschaftspolizei in die Durchsuchungsmaßnahme involviert. Oberstaatsanwalt Nowack betonte, dass für den beschuldigten 32-Jährigen die Unschuldsvermutung gilt.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Kröpelin

zur Homepage