CORONA-KRISE

Kita-Träger in MV ordnen wohl weiter Zwangsurlaub an

Kitas, Horte und Schulen sind geschlossen, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Kita-Träger verstoßen der Gewerkschaft GEW zufolge gegen die Allgemeinverfügung der Landesregierung.
dpa
Seit Mitte März sind Kitas, Horte und Schulen geschlossen, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen.
Seit Mitte März sind Kitas, Horte und Schulen geschlossen, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Patrick Pleul
Schwerin.

Einige Kita-Träger ordnen einer Umfrage der Gewerkschaft GEW zufolge wegen der Corona-Krise noch immer Zwangsurlaub an und stellen Erzieher mit eigenen Kindern nicht ins Homeoffice ab. Auch würden Erzieherinnen in Kitas eingesetzt, obwohl sie für die Notbetreuung nicht benötigt würden, teilte die GEW am Donnerstag mit. Dies seien Verstöße gegen die Allgemeinverfügung der Landesregierung, erklärte die Landesvorsitzende Annett Lindner.

Mehr lesen: Wer Kita-Erziehern Gehalt kürzt, bekommt kein Geld mehr

Seit Mitte März sind Kitas, Horte und Schulen geschlossen, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Die GEW hat Beschäftigte im Bildungsbereich des Landes nach eigenen Angaben in den vergangenen Tagen gebeten, zu einem Stimmungsbild über ihre Situation beizutragen. Rund 1700 Fragebögen seien bislang eingegangen.

Aus ihnen gehe auch hervor, dass es weiterhin eine große Unklarheit über die weitere Finanzierung der Arbeit von Integrationshelfern gebe. Dies stelle die Betroffenen vor große Probleme, erklärte Lindner. Im Schulbereich gibt es der GEW zufolge hingegen nur vereinzelt Verstöße gegen die Allgemeinverfügung. Dort gebe es viele Fragen zur Digitalisierung.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Schwerin

Kommende Events in Schwerin

zur Homepage