POLIZEI

Kreuze auf möglichem Moschee-Gelände aufgestellt

Auf dem möglichen Bauplatz einer Moschee in Rostock wurden Holzkreuze aufgestellt. Es wird von einem rechtsextremistischen Motiv ausgegangen.
dpa
Bereits Ende Januar war ein abgetrennter Schweinekopf auf dem Gelände gefunden worden.
Bereits Ende Januar war ein abgetrennter Schweinekopf auf dem Gelände gefunden worden. Nordkurier
Rostock.

Unbekannte haben in der Nacht zu Freitag in Rostock mehrere Holzkreuze auf dem möglichen Bauplatz einer Moschee aufgestellt. Auf den Kreuzen hätten jeweils Orte von Terroranschlägen und eine Opferanzahl gestanden, teilte die Polizei am Freitag mit.

Der Staatsschutz habe die Ermittlungen aufgenommen, da von einem rechtsextremistischen Motiv ausgegangen werde. Derzeit ermittele die Polizei jedoch nur wegen einer Ordnungswidrigkeit. Die Kreuze seien sichergestellt worden.

Bereits Ende Januar war ein abgetrennter Schweinekopf auf dem Gelände gefunden worden.

Das Gelände im Hansaviertel ist als Bauplatz für eine Moschee im Gespräch, derzeit ruhen die Pläne Medienberichten zufolge jedoch. Eine neue Moschee ist nötig, weil die derzeitige in einem Gebiet steht, das die Stadt für Wohnen und Gewerbe entwickeln will. Am kommenden Montag will die AfD mit einem Marsch durch den Stadtteil gegen das Vorhaben demonstrieren. Auch Gegenveranstaltungen sind angekündigt.

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Rostock

zur Homepage

Kommentare (4)

in einem christlichen Land jetzt eine rechtsradikale Straftat?

Ich glaube es hackt! Eine rechtsextreme Tat? Genau dass ist der Grund warum unser Land sich spaltet! Antifa Terroristen entglasen und zünden Autos an, werden als Aktivisten bezeichnet. Friedliche Demos gegen die Regierung als Aufmarsch Rechtsextremer!
Und die Medien schlagen in die gleiche Kerbe. Wer etwas gegen die Regierung sagt, und da gibt es sehr viel zu kritisieren ist also rechtsextrem. Das ist ja schlimmer als Rußland und China zusammen!

""Holzkreuze aufgestellt. Es wird von einem rechtsextremistischen Motiv ausgegangen,der Staatsschutz ermittelt""

Au weia, seit wann sind Holzkreuze mit Terrordaten und Opferzahlen rechtsextremistisch und wo besteht da der Zusammenhang zur Staatsgefärdung?
Was bleibt denn den Leuten ausser friedlichem Protest gegen die Errichtung solcher Tempel noch übrig...sollen sie etwa Bombenanschläge verüben und wie die Antifa durch die Städte ziehen um Geschäfte zu entglasen und Autos anzünden?
Ihr macht euch echt lächerlich,nicht nur die Polizei und der Staatsschutz,den man getrost auflösen könnte,sondern auch ihr Schreiberlinge...irgendwie wollt ihr unbedingt Bürgerkrieg im Land haben, damit ihr eure Schmierblätter mit reißerischen Headlines voll bekommt was? Macht ruhig weiter so,und euer Wunsch geht früher oder später in Erfüllung. Beschwehrt euch dann aber nicht wenn eure Redaktion brennt.

Ist es mittlerweile schon verboten in einem christlichen Land Kreuze aufzustellen? Wir sind hier nicht im Iran oder in den Vereinten Arabischen Emiraten.
Es sagt alles über unser Land aus, wenn jemand ein Kreuz aufstellt und dann als Rechtsradikaler betitelt wird.