STURMWARNUNG FÜR OSTSEEKÜSTE

Kühlungsborn sagt Neujahrsbaden ab

Meteorologen haben für die Ostseeküste Mecklenburg-Vorpommerns einen stürmischen Start ins neue Jahr angekündigt. Das wirbelt Neujahrspläne durcheinander.
dpa
Das Neujahrsbaden an der Seebrücke Kühlungsborn ist wegen einer Sturmwarnung abgesagt worden.
Das Neujahrsbaden an der Seebrücke Kühlungsborn ist wegen einer Sturmwarnung abgesagt worden. Bernd Wüstneck
Kühlungsborn.

Das neue Jahr beginnt an der Ostseeküste Mecklenburg-Vorpommerns stürmisch. Meteorologen haben für den 1. Januar Windstärke acht bis neun mit Sturmböen bis Stärke zehn vorhergesagt. Das Ostseebad Kühlungsborn sagte daraufhin sein traditionelles Neujahrsanbaden ab, bei dem jedes Jahr am 1. Januar mehrere hundert Wagemutige in die nur wenige Grad kalte Ostsee springen.

„Aufgrund der Prognose für die Entwicklung der Wetterlage für den Neujahrstag müssen die Veranstalter aus Sicherheitsgründen das komplette Neujahrsprogramm absagen”, erklärte die Kurverwaltung am Silvestertag. Dies beinhalte sowohl das Neujahrsanbaden am Mittag an der Seebrücke als auch das Neujahrsprogramm im Konzertgarten.

Orkanartige Böen könnten nicht ausgeschlossen werden und die Sicherheit der Gäste habe oberste Priorität. Das Silvesterprogramm mit einer Open-Air-Party an der Seebrücke und mitternächtlichem Feuerwerk hingegen wurde nicht abgesagt – der Sturm soll erst am Morgen des 1. Januar richtig Fahrt aufnehmen.

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Kommende Events in Kühlungsborn

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Kühlungsborn

zur Homepage