VON GEWERKSCHAFTEN

Kundgebungen im Nordosten zum 1. Mai

Die meisten Teilnehmer werden in Schwerin und Rostock erwartet. Auf dem Markt in Schwerin soll auch Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) sprechen.
dpa
Der Tag der Arbeit steht vor der Europawahl am 26. Mai unter dem Motto „Europa. Jetzt aber richtig”.
Der Tag der Arbeit steht vor der Europawahl am 26. Mai unter dem Motto „Europa. Jetzt aber richtig”. Ina Fassbender
Schwerin.

Der DGB Nord hat seine Mitglieder zur Teilnahme an den traditionellen 1.-Mai-Kundgebungen und Bürgerfesten in Mecklenburg-Vorpommern aufgerufen. Der Tag der Arbeit steht vor der Europawahl am 26. Mai unter dem Motto „Europa. Jetzt aber richtig”. Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) kämpfe für Solidarität, Vielfalt und Gerechtigkeit, hieß es.

Die meisten Teilnehmer werden in Schwerin und Rostock erwartet. Auf dem Markt in Schwerin werde unter anderem Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) sprechen, anschließend ist eine Podiumsdiskussion mit Lokalpolitikern geplant.

In Rostock treffen sich die Teilnehmer auf dem Doberaner Platz und werden dann zum Kastanienplatz ziehen. Dort werde Conny Töpfer von der Gewerkschaft Verdi sprechen, anschließend gibt es eine Diskussion mit den Kandidaten zur Oberbürgermeisterwahl am 26. Mai.

Weitere Kundgebungen mit Bürgerfesten sind in Stralsund, Greifswald, Sassnitz, Torgelow und Güstrow angemeldet.

Für 12 Uhr hat die rechtsextreme NPD in Wismar einen mehrstündigen Aufzug mit 200 Teilnehmern angemeldet. Dem will sich die Friedensinitiative Wismar entgegenstellen. Ihr Motto lautet: „Internationaler 1. Mai, Kundgebung und Umzug für den Frieden und Völkerverständigung.”

StadtLandKlassik - Konzert in Schwerin

zur Homepage

Kommentare (4)

Wieder mal klar, von den schon in Berlin stattgefundenen Kravallen und angezündeten Autos , durch die linken Idioten ( die gleichen die auch in NBG vorm HKB rumlungern) wird hier wieder nicht berichtet. Vor allem ,dass diese öffentliche zu Kravallen aufrufen aber Randale meinen, davon kein Wort. Typisch NK, total links.

Jo, gestern Berlin und heute wieder hier und danach wieder ab nach Berlin - Star Trek Teleporter sei Dank. Wer braucht schon Zug oder Flixbus? Kennen Sie die Leute, die dort "rumlungern" überhaupt oder verallgemeinern Sie nur nach dem Motto "hinter jedem Stein ein Radikaler" oder a la "schwarze Kleidung = Gewalttäter"? Ihre Behauptungen sind ohne belegbare Beweise einfach nur erbärmlich. PS: liegt hier evtl. sogar Verleumdung vor? *nachdenk und abwäg*

Feiertag - Tag der Arbeit - der Würdigung von Arbeit und der damit verbundenen sozialen Errungenschaften in D, - und der dahinter stehenden realen wirtschaftlichen Leistung in DM oder € oder welcher Währung auch immer - - jetzt Zweckentfremdet von der Politik - -

Die Reihen fest geschlossen . das Haus, in der Rigaerstrasse 94, in Berlin, haben die Linken verwüstet, wo meine Tante wohnte Nieder mit den Linken