KRIMINALITÄT

Ladendieb in Stralsund gibt sich als Polizist aus

Das Personal und ein Wachmann eines Rewe-Marktes sprachen einen mutmaßlichen Ladendieb an. Der gab sich erst als Polizist, bedrohte sie dann und konnte fliehen – zumindest kurzzeitig.
Der 30-Jährige gab sich als Polizist aus.
Der 30-Jährige gab sich als Polizist aus. © Tobias Arhelger - stock.adobe.com
Stralsund ·

Ein 30-Jähriger hat am Donnerstag gegen 21.30 Uhr einen Rewe in Stralsund bestohlen, sei geflohen und am Bahnhof gefasst worden. Wie die Polizei mitteilte, hätten Personal und ein Wachmann ihn angesprochen. Daraufhin stellte er sich als Polizeibeamter vor, bedrohte sie mit einem Messer und flüchtete.

Termin beim Haftrichter

Dem Kriminaldauerdienst (KDD) Stralsund gelang es, die Identität des Mannes zu klären. Polizisten des Stralsunder Hauptreviers, der Bundespolizei und des KDD nahmen den Mann schließlich auf dem Stralsunder Hauptbahnhof fest. Nun wird gegen ihn wegen räuberischen Diebstahls, Amtsanmaßung und des Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt. Am Freitag soll er einem Haftrichter vorgeführt werden.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Stralsund

zur Homepage

Kommentare (1)

....muß er auch sein, sich ausgerechnet den HBf in Stralsund, in dem es meißt vor Polizisten wimmelt, als Fluchtpunkt auszusuchen ist selten dämlich. Fast schon wieder was zum lachen!