AWO-AFFÄRE

Lässt der MV-Landtag Akten verschwinden?

Nach 60 Sitzungen und 55 Zeugenvernehmungen hat der Untersuchungsausschuss zur Aufklärung der Awo-Affäre seine Arbeit beendet. Doch der politische Streit geht unvermindert weiter.
Der Untersuchungsausschuss zur Aufklärung der Awo-Affäre hat seine Arbeit beendet.
Der Untersuchungsausschuss zur Aufklärung der Awo-Affäre hat seine Arbeit beendet. Marek Majewsky
Schwerin.

Für die Großkoalitionäre von SPD und CDU ist der Fall klar: Bei der Awo-Affäre waren Einzeltäter am Werk, die sich jetzt wegen des Verdachts, Millionen-Gelder veruntreut zu haben, vor Gericht verantworten müssen. Landesgelder seien aber nicht zweckentfremdet worden, sind sich Sozial- und Christdemokraten sicher. Mit der Inkraftsetzung eines Wohlfahrtgesetzes sei der Auftrag des Ausschusses abgearbeitet worden. Und so verabschiedeten die beiden großen Fraktionen in dieser Woche den...

JETZT MIT NORDKURIER PLUS WEITERLESEN

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus.
  • Ihr Zugang zu allen Nachrichten aus Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark
  • Exklusive News, Hintergründe und Kommentare
  • Monatlich kündbar
  • Zahlen Sie einfach und sicher mit SEPA-Lastschrift oder Kreditkarte

monatlich 12€

Erstellen Sie jetzt Ihr Konto

  • Benutzerkonto
  • Zahlungsdaten
  • Abonnieren
Wenn Sie bereits Abonnent unseres E-Papers sind, achten Sie bitte darauf, dieselbe E-Mail-Adresse anzugeben, die sie dort verwenden.
Ich habe die Hinweise zum Datenschutz und zur DSGVO gelesen und zur Kenntnis genommen und bin mindestens 16 Jahre alt.

Sie haben schon ein Konto?

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Schwerin

zur Homepage