Harry Glawe (CDU)

Landbevölkerung schaut bei Corona-Tests in die Röhre

Dem Mann, der bis vor Kurzem noch Gesundheitsminister Mecklenburg-Vorpommerns war, platzt beim Thema Corona-Schnelltests der Kragen: Harry Glawe ist sauer auf die neue Regierung.
dpa
Der frühere MV-Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU) wirft der neuen rot-roten Regierung Untätigkeit beim Thema Coro
Der frühere MV-Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU) wirft der neuen rot-roten Regierung Untätigkeit beim Thema Corona-Tests vor. Stefan Sauer (Archiv)
Grimmen

Ex-Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU) hat die neue Landesregierung zum sofortigen Ausbau der Testmöglichkeiten in Mecklenburg-Vorpommern aufgefordert. Viele Menschen müssten teils Stunden vor Testzentren ausharren, erklärte der gesundheitspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion.

Testzentren im ländlichen Raum oft weit weg

Im ländlichen Raum stelle sich die Frage, wie Testpflichten überhaupt umgesetzt werden sollen, wenn sich die nächste Möglichkeit in größerer Entfernung zum Wohnort befinde. Das Problem, dass Ungeimpfte auf dem Land beispielsweise Schwierigkeiten haben, den für eine Fahrt mit dem Bus erforderlichen Corona-Schnelltest zu machen, ist bereits seit anderthalb Wochen bekannt. Bislang hat die Landesregierung aber noch keine Lösung dafür präsentieren können.

Bei der Ausweitung der Testkapazitäten sollte die rot-rote Landesregierung Glawe zufolge die Bundeswehr und das Technische Hilfswerk um Hilfe bitten. „Den Menschen im Land muss es ermöglicht werden, unkompliziert, bedarfsgerecht und flächendeckend Testmöglichkeiten in Anspruch zu nehmen.“ Das Testen sei neben dem Impfen ein elementarer Baustein der Pandemiebekämpfung.

 

Corona-Update per Mail

Der regelmäßige Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark. Jetzt kostenfrei anmelden!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Grimmen

zur Homepage