Diese rot-weißen Abgeordnetenstühle im Plenarsaal stehen zur Versteigerung.
Diese rot-weißen Abgeordnetenstühle im Plenarsaal stehen zur Versteigerung. Jens Büttner/Archiv
So sah der alte Plenarsaal in der vorigen Woche aus - inzwischen ist er bereits ausgeräumt worden. Die roten Stühle der Abgeordneten wurden eingelagert, sie stehen jetzt zur Versteigerung.
So sah der alte Plenarsaal in der vorigen Woche aus – inzwischen ist er bereits ausgeräumt worden. Die roten Stühle der Abgeordneten wurden eingelagert, sie stehen jetzt zur Versteigerung. Landtag MV
Der neue Plenarsaal im Schweriner Schloss ist so gut wie fertig - dort werden auch neue Möbel aufgestellt.
Der neue Plenarsaal im Schweriner Schloss ist so gut wie fertig – dort werden auch neue Möbel aufgestellt. Jens Büttner / Archiv
Umzug in neuen Plenarsaal

Landtag versteigert seine alten Stühle

Wer auch mal so weich sitzen will wie die Abgeordneten im Schweriner Schloss, hat jetzt die Möglichkeit dazu: Weil die Abgeordneten im neuen Plenarsaal auch neue Stühle bekommen, werden die alten meistbietend versteigert.
Schwerin

Sie sind sperrig, mit weißem und rotem Stoff bezogen – und sie haben ausgedient: Die Stühle im alten Plenarsaal des Schweriner Schlosses. Bereits kurz nach der Neugründung des Landtags wurden die rund 70 Sitzmöbel angeschafft, und auch wenn der Landtag sie jetzt ausmustert, soll ihnen noch ein Nachleben bevorstehen – in Wohnzimmern, Veranstaltungsräumen oder im Partykeller.

Denn der Landtag, der nach der Sommerpause in einen neuen Plenarsaal umzieht, hat sich entschlossen, die alten Stühle meistbietend zu versteigern. „Drei Stühle haben wir bereits auf dem Sommerfest des Landtags versteigert”, sagt Landtags-Pressepsrecher Dirk Lange: „Das hat uns auf die Idee gebracht, die übrigen Stühle auch zu versteigern.” Es seien auch schon erste Gebote eingegangen, seit man die Aktion auf Facebook publik gemacht habe, sagt Lange.

Die Erlöse der Versteigerung kommen der Initiative „WIR. Erfolg braucht Vielfalt“ zugute, heißt es vom Landtag. Das Bündnis wurde auf Initiative der Vereinigung der Unternehmensverbände, des DGB, der evangelischen und katholischen Kirchen sowie der Landtagspräsidentin als Vertreterin aller demokratischen Fraktionen im Landtag ins Leben gerufen. Es will zu gesellschaftlichem Engagement sowie inhaltlicher Auseinandersetzung mit Rassismus und Extremismus anregen.

Wer an der Versteigerung teilnehmen will, muss bis zum 31. August per E-Mail ein Gebot von mindestens 10 Euro abgeben. Die Meistbietenden erhalten den Zuschlag. Die Stühle müssen zwingend beim Landtag abgeholt werden. Zunächst werden nur die Stühle der „einfachen” Abgeordneten versteigert. Über die weitere Verwendung der Sitzmöbel des Präsidums ist noch nicht entschieden worden.

zur Homepage