Bauarbeiten

Langer Stau vor Ring-Baustelle in Neubrandenburg

Auf dem Friedrich-Engels-Ring in Neubrandenburg haben die restlichen Arbeiten begonnen. Es stehen nur noch zwei Fahrspuren zur Verfügung. Die Folge war ein Stau.
Nordkurier Nordkurier
Kurz vor dem Friedrich-Engels-Ring in Neubrandenburg bildete sich ein langer Stau.
Kurz vor dem Friedrich-Engels-Ring in Neubrandenburg bildete sich ein langer Stau.
0
SMS
Neubrandenburg.

Der dritte Akt des Bau-Dramas am Friedrich-Engels-Ring in Neubrandenburg hat begonnen. Seit Montag hat das Straßenbauamt für die restlichen Arbeiten die Ringfahrspuren zwischen Pferdemarkt und Bahnhof von drei auf zwei verringert. Das wird wahrscheinlich noch bis Ende November so bleiben. Daraus haben sich direkt Behinderungen im städtischen Verkehr ergeben.

So teilte die Polizei auf Twitter mit, dass in der Demminer Straße mit Stau zu rechnen ist. Die Behinderungen ergeben sich, weil die Bauarbeiten bis zum Pferdemarkt reichen und es so keinen Stauraum auf dem Ring gibt, wie dies in den vergangenen beiden Jahren war. Am Morgen war davon noch nichts zu spüren.

Der jetzt begonnene Bauabschnitt vom Pferdemarkt bis zum Bahnhof läuft ähnlich ab, wie der im Jahr 2017 hergestellte Ringabschnitt von der Rostocker Straße bis zum Busbahnhof. In der ersten Bauphase dieses 310 Meter langen Abschnittes werden etwa bis September die Nebenanlagen (Rad-/Gehweg) am Außenring sowie die äußere und mittlere Ringfahrspur erneuert, heißt es aus dem zuständigen Straßenbauamt Neustrelitz.