LEHRERMANGEL

Lehrer im Land werden immer häufiger krank

Lehrer in Mecklenburg-Vorpommern sind immer öfter krank. Der Grund dafür ist ein ebenso dringliches Problem.
dpa
Im Schuljahr 2016/17 betrug der Krankenstand der Lehrkräfte im Land 6,2 Prozent.
Im Schuljahr 2016/17 betrug der Krankenstand der Lehrkräfte im Land 6,2 Prozent. Maurizio Gambarini
Schwerin.

In den Schulen fehlen immer häufiger Lehrer wegen Krankheit. Im Schuljahr 2016/17 betrug der Krankenstand der Lehrkräfte 6,2 Prozent, wie das Bildungsministerium am Freitag in Schwerin unter Hinweis auf den jüngsten Lehrergesundheitsbericht mitteilte. Im Schuljahr 2014/15 seien es noch 5,6 Prozent gewesen und im Schuljahr 2013/14 nur 5,2 Prozent.

Als ein Grund für den Anstieg gilt die Alterung. Trotz zahlreicher Neueinstellungen lag der Altersdurchschnitt der Beschäftigten im Schuljahr 2016/2017 dem Ministerium zufolge bei 48,8 Jahren. Zuvor hatte die „Schweriner Volkszeitung“ berichtet.

„Jeder weiß, dass ältere Menschen häufiger krank werden“, erklärte Bildungsministerin Bettina Martin (SPD). „Wir können die Arbeitsbelastung reduzieren und umfassende Präventionsmaßnahmen anbieten.“ Ältere Lehrkräfte erhielten bereits Altersermäßigungsstunden. „Ab 57 Jahren gibt es eine Altersanrechnungsstunde, ab 60 Jahren sind es zwei Unterrichtsstunden“, erklärte Martin. „An diesem Punkt könnte ich mir auch noch weitere Entlastungen vorstellen.“

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Schwerin

Kommende Events in Schwerin

zur Homepage