ENDE DER EVAKUIERUNGEN

Letzte Bewohner im Waldbrandgebiet dürfen zurück

Aufatmen bei den Bewohnern von Alt Jabel: Fast eine Woche nach Ausbruch des verheerenden Waldbrandes auf einem Truppenübungsplatz in Südwestmecklenburg können sie bald in ihre Häuser zurück. Doch Warnungen gelten weiterhin.
dpa
Ende der Evakuierungen in der Region Lübtheen: Am Sonnabend können auch die Bewohner von Alt Jabel wieder in ihre Häuser zurückkehren.
Ende der Evakuierungen in der Region Lübtheen: Am Sonnabend können auch die Bewohner von Alt Jabel wieder in ihre Häuser zurückkehren. Jens Büttner
Lübtheen.

Im Kampf gegen den großflächigen Waldbrand bei Lübtheen wird für die kommenden Tage eine weitere Entspannung erwartet. Der Landrat des Landkreises Ludwigslust-Parchim, Stefan Sternberg, geht davon aus, dass am Montag der Katastrophenfall für beendet erklärt werden könne. Die Bundeswehr werde sich am Wochenende aus dem Einsatzgebiet zurückziehen, ihre Löschhubschrauber hätten den Einsatz bereits am Freitagabend beendet. Aktuell sei der Brand auf eine Fläche von 560 Hektar eingedämmt worden, hieß es weiter.

Nur die Anwohner dürfen ins Sperrgebiet

Zuvor war bekanntgegeben worden, dass das evakuierte Dorf Alt Jabel am Samstagmorgen wieder freigegeben werden soll. Wie eine Sprecherin des Landkreises Ludwigslust-Parchim sagte, dürfen die rund 260 Anwohner ab 8 Uhr in ihre Häuser zurückkehren.

Die Aufhebung der Evakuierung berechtigt laut Landkreis ausschließlich die Anwohner, in den Ort zurückzukehren. Die Zufahrtsstraßen würden nur für sie geöffnet. Das Gebiet um Lübtheen solle weiterhin weiträumig umfahren werden, um die Einsatzkräfte nicht zu behindern. Das Betreten des betroffenen Waldstücks sei nach wie vor verboten – es könne immer noch zu Detonationen kommen.

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Lübtheen

zur Homepage