KRANKHEIT

Linke will Masern-Impfpflicht in Kitas in MV

Im Kampf gegen Masern fordert die Linke in MV eine Impfpflicht für Kinder, die in eine Kita gehen. Keine Impfung sei ein Spiel mit dem Feuer, sagte Fraktionschefin Simone Oldenburg.
dpa
Im Kampf gegen Masern fordert die Linke in MV eine Impfpflicht für Kinder, die in eine Kita gehen.
Im Kampf gegen Masern fordert die Linke in MV eine Impfpflicht für Kinder, die in eine Kita gehen.
Schwerin.

Nach dem Willen der Linken soll es auch in Mecklenburg-Vorpommern für Kinder, die eine Kita besuchen, eine Impfpflicht im Kampf gegen Masern geben. Wie Linksfraktionschefin Simone Oldenburg am Montag in Schwerin sagte, soll dazu ein entsprechender Passus in das neue Kindertagesförderungsgesetz eingearbeitet werden. In einem Kommentar findet unsere Autorin die Haltung der Impfgegner sei arrogant und gefährdet Menschenleben.

Der von Sozialministerin Stefanie Drese (SPD) erst in der Vorwoche im Landtag vorgelegte Gesetzentwurf befindet sich derzeit in der parlamentarischen Beratung. Oldenburg kündigte einen Änderungsantrag ihrer Fraktion an. „Keine Impfung ist ein Spiel mit dem Feuer. Die Impfpflicht nun im Kita-Gesetz zu verankern, wäre der einfachste und schnellste Weg, Klarheit zu schaffen”, sagte sie.

Die Debatte um die Impfpflicht war durch einen Beschluss des brandenburgischen Landtags neu belebt worden. Mit großer Mehrheit hatten die Parlamentarier die rot-rote Regierung in Potsdam aufgefordert, die Rahmenbedingungen dafür zu schaffen, dass bis zu einer bundesrechtlichen Lösung eine Impfung als verpflichtende Voraussetzung für den Besuch von Kita und Tagespflege gilt.

 

 

zur Homepage

Kommentare (1)

Wie wäre es denn mit einer generellen Impfpflicht?
Das hat ja wohl hier im Osten bis zur Wende gut funktioniert und hatte Sinn.