Hacker-Angriff?
Linker Politiker twittert gegen Flüchtlinge

Peter Ritter, Parlamentarischer Geschäftsführer der Links-Fraktion im Schweriner Landtag
Peter Ritter, Parlamentarischer Geschäftsführer der Links-Fraktion im Schweriner Landtag
Christian Charisius

E-mail, Twitter, Facebook, Instagram: So ziemlich jeder digitale Kommunikationsweg des linken Landtagsabgeordneten Peter Ritter ist sabotiert worden.

Im Namen des Parlamentarischen Geschäftsführers der Fraktion Die Linke, Peter Ritter, sind seit Wochenbeginn diverse Inhalte online verbreitet worden, die manche Twitter-Nutzer als „rassistische Hetze” oder schlicht weg als „Müll” bezeichnen. Der Grund dafür ist offenbar ein Hackerangriff auf Ritters digitale Kommunikationswege.

 

 

Die Sabotage war dem Linken-Politiker am Montag aufgefallen. „Nicht nur Twitter, auch E-Mail, Facebook und Instagram waren betroffen. Also muss ich von einer gezielten Aktion ausgehen”, sagte Ritter dem Nordkurier. Wer dahinter steckt, wisse er aber nicht. „Bei mir hat sich jedenfalls niemand gemeldet”, so Ritter

Am Dienstagnachmittag hatte Ritter offenbar wieder die Kontrolle über seine Konten bei den sozialen Netzwerken zurück erlangt, wie dieser Tweet zeigt: