FAHRER VERLETZT

Lkw mit 8000 Hühnern in Dambeck verunglückt

Zwischen Dambeck und Dallmin ist ein mit mehreren Tausend Hühnern beladener Lkw umgekippt. Der Fahrer wurde schwer verletzt.
Bereits im Oktober war ein mit 2000 Hühnern beladener Lkw in Neustadt-Glewe umgekippt (Foto), wie viele Hühner in de
Bereits im Oktober war ein mit 2000 Hühnern beladener Lkw in Neustadt-Glewe umgekippt (Foto), wie viele Hühner in dem am Donnerstag verunglückten Lkw waren, ist noch nicht bekannt. Symbolbild / Jens Büttner
Dambeck.

Ein mit etwa 8000 Hühnern beladener Lastwagen ist am Donnerstagmorgen in Dambeck (Landkreis Ludwigslust-Parchim) verunglückt. Wie die Polizei mitteilte, wurde der Fahrer der Zugmaschine dabei so schwer verletzt, dass er in eine Klinik kam.

Der Lkw sei gegen 7.30 Uhr zwischen Dambeck und Dallmin in einen Graben gerutscht und umgekippt. Die Unfallstelle auf Landesstraße 81 liegt an der Grenze zur Brandenburg und sei komplett gesperrt. Ob bereits Tiere verendet sind, ist laut Polizei derzeit noch völlig unklar. Sie banden sich auf der mit Planen umschlossenen Ladefläche des Lkw.

Der Lkw sollte möglichst schnell geborgen werden. Die L081 blieb an der Unglücksstelle bis zum frühen Nachmittag voll gesperrt. Der geschlossene Anhänger, in dem sich die Hühner befanden, wurde mit einem Ersatzfahrzeug zu einer naheliegenden Schlachterei gebracht. Dort sollen die Hühner zunächst auf ihren Zustand begutachtet werden. Bei dem Unfall entstand ersten Schätzungen zufolge ein Sachschaden in Höhe von über 50.000 Euro. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern noch an.

Erst am 7. Oktober war bei Neustadt-Glewe ein Geflügeltransporter umgekippt. Dieser hatte etwa 2000 Hühner geladen. Fast alle Hühner starben bei dem Unfall, die Überlebenden mussten zur Notschlachtung.

Dieser Artikel wurde am Donnerstag, 28. November mehrfach akualisiert.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Dambeck

Kommende Events in Dambeck

zur Homepage