POLIZEI

Lkw verunglückt auf A19 – Diesel ausgelaufen

Ein Lkw ist auf der A19 mit einer Leitplanke kollidiert, der Tank wurde aufgerissen. Warum der Fahrer seine Spur nicht halten konnte, wird nun geprüft.
dpa
Ein Lkw kollidierte auf der A19 mit der Mittelleitplanke. Die Polizei prüft, warum der Fahrer die Spur nicht gehalten hat
Ein Lkw kollidierte auf der A19 mit der Mittelleitplanke. Die Polizei prüft, warum der Fahrer die Spur nicht gehalten hat. © NIKOLAS-HOFFMANN - stock.adobe.com
Güstrow ·

Ein Unfall mit einem Sattelzug-Lastwagen hat in der Nacht zu Dienstag für Behinderungen auf der Autobahn 19 Berlin-Rostock bei Güstrow gesorgt. Wie ein Polizeisprecher am Morgen erklärte, war ein 52-Jähriger mit seinem Lastwagen nach Mitternacht zwischen den Abfahrten Güstrow und Glasewitz (Landkreis Rostock) mit der Mittelleitplanke kollidiert. Dabei wurde der Tank des Lastwagens aufgerissen. Diesel lief aus. Warum der Fahrer aus Brandenburg die Spur in Richtung Rostock nicht halten konnte, wird nach Angaben der Polizei noch untersucht.

Der Verkehr nach Norden wurde nach Angaben der Polizei auf der Standspur vorbeigeleitet. Zwei Spuren waren gesperrt. Der Sattelzug sei inzwischen geborgen, das verschmutzte Erdreich müsse noch ausgetauscht werden, hieß es. Verletzt wurde niemand. Der Schaden wurde auf eine fünfstellige Summe geschätzt.

Lesen Sie auch: Zehn Tonnen Porenbetonsteine landen bei Ziesendorf im Graben

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Güstrow

zur Homepage