AUGUSTUS INTELLIGENCE

Lobby-Brief von Philipp Amthor an Altmaier veröffentlicht

Philipp Amthor (CDU) hat beim Bundeswirtschaftsminister um politische Unterstützung für ein Unternehmen geworben, für das er anschließend tätig war. Nun ist das Schreiben online gestellt worden.
Der Lobby-Brief, den Philipp Amthor (CDU) an den Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) für August Intelligence g
Der Lobby-Brief, den Philipp Amthor (CDU) an den Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) für August Intelligence geschrieben hat, ist jetzt öffentlich einsehbar. Jens Büttner
Berlin ·

„Sehr geehrter Herr Minister” beginnt der dreiseitige Brief unter dem offiziellen Briefkopf des Deutschen Bundestages. Und weiter handschriftlich: „lieber Peter”. Diesen Brief haben am Donnerstag die beiden Internetplattformen abgeordnetenwatch.de und FragDenStaat veröffentlicht. Er ist vom Bundestagsabgeordneten Philipp Amthor (CDU), der darin im Oktober 2018 bei Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) um politische Unterstützung für das IT-Unternehmen Augustus Intelligence wirbt. Einige Monate nach seinem Lobbybrief an den Wirtschaftsminister erhielt Philipp Amthor mehr als 2.500 Aktienoptionen von dem Unternehmen, einen Direktorenposten, und bekam teure Reisen bezahlt.

Der Brief belegt, wie Amthor seine politischen Kontakte zu Parteifreund Altmaier für die Interessen dieses Unternehmens einsetzte. Das Wirtschaftsministerium hat ihn laut abgeordnetenwatch.de zusammen mit anderen Dokumenten auf Grundlage des Informationsfreiheitsgesetzes (IFG) herausgeben müssen.

Projekt von Amthors zukünftigem privaten Arbeitgeber hat „Hohe Priorität”

Amthor hatte den Wirtschaftsminister einige Tage zuvor am Rande einer Fraktionssitzung auf ein „spannendes und politisch vielversprechendes Investitionsvorhaben” von Augustus Intelligence angesprochen, heißt es in dem Brief. Nun wolle er Altmaier mit Augustus-Gründer Wolfgang Haupt „zusammenbringen”, um über die Errichtung einer Infrastruktur für künstliche Intelligenz zu sprechen. Amthor versichert, dass der Gründer für einen kurzfristigen Termin bereit ist. „Für mich hat die Projektidee durchaus eine hohe Priorität”, betont der CDU-Abgeordnete. Mehrere Absätze des Briefes sind von dem Wirtschaftsministerium geschwärzt worden. Unterzeichnet ist er – wieder persönlich – mit „Dein Philipp Amthor”.

Nach der Veröffentlichung der Details erklärte er im Juni 2020 seine Nebentätigkeit für beendet und bezeichnete sie als „Fehler“.

Lesen Sie auch: Augustus Intelligence insolvent - Amthors Lobby-Problem geht die Luft aus

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Berlin

zur Homepage

Kommentare (12)

Einaml Abgeodneter - immer Empfänger

🍻

"Einaml (rülps) Abgeodneter ...)" o.s.ä.

Es gibt nicht schöneres auf Erden, als Politiker zu werden.....

Alle gleich von schimmelschwarz über pissgelb, blutrot, krankes grün, besoffenes blau, beschissenes braun alles eine Soße. Daher wird ungültig gewählt. Ändert zwar nix aber ich muss mir nicht vorwerfen aktiv bei diesem Asitum, mit dem Kreuz an einer bestimmte Stelle, mitgemacht zu haben.

Große Reden schwingen und nur in die eigene Tasche wirtschaften. Hat er ein Wort über die nicht zuende gebaute Umgehungsstraße gesagt? Nix. Keine Kritik. Wer will den denn noch wählen im Herbst?

hoffentlich nicht ein einziger!!!

Wer hat den bloß gewählt? Nicht mal das Studium voll abgeschlossen. Noch nie richtig gearbeitet. Über nen Kirchenverband ins Parlament...Welches Volk vertritt dieser Volksvertreter? Welche Lebensrealität hat der Junge überhaupt selbst erfahren um für uns Gesetze machen zu können. Weniger persönlichen Lebensbezug kann man kaum haben.

100% ZUSTIMMUNG-BRAVO

Deutschland gewinnt bestimmt den Preis für die unsympathischsten und korruptesten Politiker!

...wirklich jeder dieser kleinen, schimpfenden Kommentatoren hier würde ähnliche Chancen nutzen, um sein kümmerliches Dasein hinter sich zu lassen.

👍

hast du recht, aber wenn man auffliegt sollte man wenigsten seinen Hut nehmen. Denn mit der Vorbildwirkung und Glaubwürdigkeit dürfte es vorbei sein.