95 METER

Loch auf der A20 wird immer größer

Bilder der abgesackten Autobahn 20 sorgten im Herbst bundesweit für Kopfschütteln. Das größte und berühmteste Loch in der deutschen Autobahngeschichte wächst weiter.
dpa
Das Loch auf der Autobahn 20 ist inzwischen fast so groß wie ein Fußballfeld.
Das Loch auf der Autobahn 20 ist inzwischen fast so groß wie ein Fußballfeld. Bernd Wüstneck
Straßenbau-Experten haben das weitere Absacken genauso vorhergesagt.
Straßenbau-Experten haben das weitere Absacken genauso vorhergesagt. Stefan Tretropp
Tribsees.

Die Probleme mit dem Loch auf der Autobahn 20 bei Tribsees nehmen kein Ende. Inzwischen ist es fast so groß wie ein Fußballfeld. Es habe sich von 40 auf rund 95 Meter Länge erweitert, berichtete das Verkehrsministerium in Schwerin auf Anfrage. Die weitere Absackung war von den Experten des Landesamts für Straßenbau im Herbst vergangenen Jahres auch so erwartet worden. Sie konnten aber damals nicht sagen, wann dies passieren wird.

Die Fahrbahn westlich der Ausfahrt Tribsees war Ende September mehrere Meter tief abgesackt. Wenige Wochen später musste die gesamte Autobahn beidseitig gesperrt werden. Der Grund für das Desaster ist eine große Torflinse unter der Autobahn. Was genau im Boden geschehen ist, ist weiter unklar. Spekuliert wird über die Verwendung zu schwacher Stützen, nicht überprüfter Techniken oder schlicht Fehlkalkulationen.

Inzwischen steht der Zeitplan für die europäische Ausschreibung von Planungsleistungen für die Reparatur. Wie eine Ministeriumssprecherin sagte, können sich Planungsfirmen bis zum 22. Februar um die Ausschreibung für die Instandsetzung der Dammabsackung bewerben. Es folgen sechs Wochen, in denen die Bewerbungen ausgewertet werden.

Spezial-Säulen auch an anderer Stelle verbaut

Anschließend würden drei Büros ausgewählt, die innerhalb von 30 Tagen ein detailliertes Angebot abgeben sollen. Die Auswertung bis hin zum Zuschlag werde sechs Wochen dauern. Wenn keiner der unterlegenen Bieter klage, könne der Zuschlag voraussichtlich im Juni erteilt werden. Verkehrsminister Christian Pegel (SPD) war jüngst von einer vollständigen Wiederherstellung der Autobahn bis zum Jahr 2021 ausgegangen.

Pegel hatte weiter gesagt, dass knapp 800 Meter A20 rückgebaut und danach als Brückenbauwerk mit einer Tiefe von 20 Metern neu errichtet werden müssen. Nach Worten der Sprecherin hat es sich nun aber herausgestellt, dass die sogenannten CSV-Säulen (Trockenmörtelsäulen) auch in einem etwa 100 Meter langen Abschnitt östlich der Brücke verwendet wurden. „Es wird zurzeit geprüft, ob und wieweit diese Gründung ebenfalls geschädigt ist. Da aber selbst, wenn sie es nicht ist, ungewiss ist, ob und wie lange sie anhalten wird, wird dieser Dammabschnitt im Rahmen der Gesamtmaßnahme miterneuert.”

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Tribsees

Kommende Events in Tribsees

zur Homepage

Kommentare (3)

"Der Grund für das Desaster ist eine große Torflinse"....man kann es sich auch schön reden aber es bleibt nunmal Pfusch am Bau. Immer diese Ausreden und das suchen nach dem Schuldigen obwohl eindeutig feststeht dass es sich um Pfusch handelt. Diese "Torflinse" ist natürlich niemanden im Vorfeld aufgefallen. Anscheinend hat sie sich nachts heimlich unter die Autobahn gelegt und gewartet bis sie diese zum Einsturz bringen kann. Schwachsinn!!! Da wurde betrogen und belogen beim Abrechnen von Baumaterialien um so ein paar Millionen ins eigene Portemonaie zu steuern. Diese "plötzlich auftredenden" Probleme bestehen doch schon seit Eröffnung der Autobahn. Erdwälle links und rechts der Autobahn brechen ein, die Fahrbahndecke schlägt Blasen bei "leicht erhöhten Temperaturen" usw usw. Für mich ist das Pfusch und zwar von Anfang an!!!

Hitler seine Autobahnen haben deutlich länger gehalten. Die Autobahn A-20 spiegelt hingegen Deutschland in seiner gesellschaftlichen Verfassung wieder und das nicht nur innen,- sondern auch demnächst noch außenpolitisch. In China werden solche Probleme in weniger Tagen und Wochen behoben. In Deutschland dauert es Jahre und es sollte mich auch nicht verwundern, wenn bei den Reparaturarbeiten auch wieder gefuscht und in die eigene Tasche abkassiert wird.

... beginnt mit Sperrung und Einsturz der A20. :)