ZUG-UNFALL

Lokomotive von Güterzug in Rostock entgleist

Die Hauptverkehrsanbindung in Rostock war am Sonntag mehrere Stunden gesperrt. Grund war ein entgleister Zug.
Stefan Tretropp Stefan Tretropp
Die Lok sprang auf Höhe des Liegeplatzes 21 aus den Gleisen. Der Zug wollte gerade in das Schüttgut-Terminal einfahren.
Die Lok sprang auf Höhe des Liegeplatzes 21 aus den Gleisen. Der Zug wollte gerade in das Schüttgut-Terminal einfahren. Stefan Tretropp
Rostock.

Über mehrere Stunden ging am Sonntag nichts mehr im Rostocker Überseehafen. Die Hauptverkehrsverbindung, die Ost-West-Straße, war wegen eines entgleisten Güterzuges voll gesperrt. Offenbar wegen einer falsch gestellten Weiche kam es am Vormittag beim Rangieren zu dem Unfall.

Laut Polizei sprang die Lok, die mit insgesamt 15 angehängten leeren Stückgut-Waggons fuhr, auf Höhe des Liegeplatzes 21 aus den Gleisen. Der Zug wollte gerade in das Schüttgut-Terminal einfahren.

Verletzt wurde bei dem Unglück niemand. Jedoch standen die Waggons so ungünstig auf dem Bahnübergang, dass für Auto- und Radfahrer kein Vorbeikommen war. Zur Bergung und Wiedereingleisung der Lok wurden Hilfsmittel angefordert.

zur Homepage