Marktführer in MV
Lübzer verkauft mehr Bier in Ostdeutschland

Der heiße Sommer und ein Ausbau des Vertriebs im südlichen Ostdeutschland haben der Brauerei Lübz ein gutes Jahr 2018 beschert.
Der heiße Sommer und ein Ausbau des Vertriebs im südlichen Ostdeutschland haben der Brauerei Lübz ein gutes Jahr 2018 beschert.
Frank Hormann

Die Marke Lübzer hat 2018 ein Volumenwachstum von 4,1 Prozent im Osten verzeichnet. Grund ist unter anderem der heiße Sommer. Vor allem zwei Produkte sind zunehmend gefragt.

Der heiße Sommer und ein Ausbau des Vertriebs im südlichen Ostdeutschland haben der Mecklenburgischen Brauerei Lübz (Landkreis Ludwigslust-Parchim) ein gutes Jahr 2018 beschert. Als Gesamtmarke habe Lübzer 2018 ein Volumenwachstum von 4,1 Prozent im Osten verzeichnet, teilte das zum Brauereikonzern Carlsberg gehörende Unternehmen am Dienstag mit.

Die Biermarke Lübzer habe ihre Position als Marktführer in Mecklenburg-Vorpommern ausgebaut und im Südosten eine stark wachsende Nachfrage verzeichnet. Vor allem Biermischgetränke und alkoholfreie Varianten seien zunehmend gefragt.

Lübzer hatte im Juni vergangenen Jahres den Ausbau des Markts für ihre Biere in den südlichen ostdeutschen Bundesländern angekündigt. Von dort kämen viele Urlauber nach Mecklenburg-Vorpommern, die die Marke „Lübzer” kennenlernen und auch zu Hause kaufen wollten, hatte Geschäftsführer Bastian Pochstein damals gesagt. Jährlich werden in Lübz 1,3 Millionen Hektoliter Bier gebraut und abgefüllt, wie es dabei hieß. In Lübz sind rund 200 Mitarbeiter beschäftigt.