FALLSCHIRM GING NICHT AUF

Mann aus Flugzeug in den Tod gestürzt

In 3300 Meter Höhe stieg ein Fallschirmspringer aus einem Flugzeug. Kurz darauf schlug er mit voller Wucht auf dem Boden auf.
dpa
Wie die Polizei mitteilte, öffnete sich der Fallschirm nicht.
Wie die Polizei mitteilte, öffnete sich der Fallschirm nicht.
Neustadt-Glewe.

Ein 67-jähriger Fallschirmspringer ist in Mecklenburg-Vorpommern in den Tod gestürzt. Wie die Polizei mitteilte, öffnete sich sein Fallschirm nicht, nachdem er am Samstag in 3300 Meter Höhe aus dem Flugzeug gesprungen war.

Der Mann schlug mit voller Wucht auf dem Flugplatz in Neustadt-Glewe (Landkreis Ludwigslust-Parchim) auf und war sofort tot. Warum der Fallschirm nicht aufging, stand zunächst nicht fest.

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Das DDR Witzbuch

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neustadt-Glewe

zur Homepage