Unsere Themenseiten

Unfall mit Trabi

:

Mann fällt betrunken in Polizeiauto

Erst fuhr der Mann auf das Trabi-Gespann auf, danach fiel er besoffen in den Streifenwagen.
Erst fuhr der Mann auf das Trabi-Gespann auf, danach fiel er besoffen in den Streifenwagen.
Stefan Tretropp

Ein Autofahrer fuhr betrunken durch Rostock. Erst ramponierte er einen Trabi, der eine Waschmaschine transportierte. Danach fiel er der herbeieilenden Polizei ins Auto.

Die leichten Schlangenlinien hatten es bereits angedeutet: In der Hauptverkehrszeit am Dienstag Nachmittag hat ein stark betrunkener Autofahrer einen Verkehrsunfall in der Rostocker Innenstadt verursacht. Der 54-Jährige fuhr mit 2,57 Promille einem Trabi samt Anhänger auf und fiel anschließend sturzbetrunken den Polizisten in den Streifenwagen.

Wie die Beamten mitteilten, hatte sich der Zwischenfall gegen 15.30 Uhr auf der Straße Am Strande stadtauwärts, kurz vor der Vorpommernbrücke, zugetragen. Der 54-Jährige in seinem VW Transporter fuhr bereits sehr auffällig und geriet hin und wieder in den Gegenverkehr. Zudem würgte er den Motor seines Wagens immer wieder ab und „hoppelte” über die Fahrbahn. In diesem Zustand fuhr er einem vorausfahrenden Trabi, der auf einem Anhänger eine Waschmaschine transportierte, auf.

Als die zur Hilfe gerufenen Polizisten kurz darauf eintrafen, mussten sie den 54-Jährige stützen und zum Streifenwagen führen. Er konnte nicht mehr eigenständig gehen. Dort angekommen, fiel er in den Wagen buchstäblich hinein. Der Mann pustete im ersten Vorwert 2,57 Promille. Der Führerschein wurde an Ort und Stelle eingezogen. Personen wurden bei dem Unfall nicht verletzt. Die Ermittlungen gegen 54-Jährigen sind von der Polizei aufgenommen worden.