POLIZEI

Mann stirbt bei Bahnunfall zwischen Stralsund und Berlin

Auf der Bahnstrecke zwischen Stralsund und Berlin ist ein 70-Jähriger von einem Zug erfasst und getötet worden. Die Strecke wurde zeitweise gesperrt.
Die Polizei hat die Bahnstrecke Stralsund-Berlin nach einem tödlichen Unglück zeitweise gesperrt.
Die Polizei hat die Bahnstrecke Stralsund-Berlin nach einem tödlichen Unglück zeitweise gesperrt. © chalabala.cz - stock.adobe.com
Greifswald.

Ein Mann ist von einem Zug in Mecklenburg-Vorpommern getötet worden. Wie es am Sonntag von der Polizei hieß, kam es gegen 8.30 Uhr hinter dem Haltepunkt Jeeser auf der Strecke Stralsund-Berlin zu einem Unfall. Der 70-Jährige wurde demnach auf freier Strecke von einem Regionalexpress erfasst.

Rund 100 Fahrgäste saßen in dem Zug. Sie wurden zunächst bis zum Bahnhof Greifswald weitertransportiert, wo sie mit anderen Zügen ihre Reise fortsetzten. Die Bahnstrecke Stralsund-Berlin war bis circa 11.10 Uhr gesperrt, hieß es von der Polizei. Die Unfallursache ist noch unklar. Eine Fremdeinwirkung wird derzeit ausgeschlossen.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Greifswald

Kommende Events in Greifswald (Anzeige)

zur Homepage