POLIZEI

Mann tot aus See in Schwerin geborgen

Rettungskräfte vermuten, dass der erste tödliche Badeunfall der Saison in Schwerin passiert ist. Dort trieb ein Mann leblos im Innensee.
dpa
Offenbar hat Mecklenburg-Vorpommern den ersten Badetoten der Saison zu verzeichnen.
Offenbar hat Mecklenburg-Vorpommern den ersten Badetoten der Saison zu verzeichnen. Ralf Hirschberger
Schwerin ·

In Schwerin ist Dienstagmorgen ein Mann tot aus einem Badesee geborgen worden. Wie ein Sprecher der Polizei sagte, könnte es sich um den ersten tödlichen Badeunfall dieses Jahres handeln. Dafür sprächen die Umstände des Falles im Stadtteil Neu Zippendorf am Schweriner Innensee.

Wassertemperaturen um 15 Grad

Ein anderer Schwimmer habe den Mann, der Badebekleidung getragen haben soll, leblos im Wasser treiben sehen und an Land gezogen. Die alarmierten Rettungskräfte konnten ihn aber nicht mehr wiederbeleben. Nach ersten Erkenntnissen soll es sich um einen 72-jährigen Schweriner handeln, der auch Autoschlüssel dabei hatte. Die Untersuchungen dauerten aber noch an. Die Binnenseen haben derzeit Wassertemperaturen um 15 Grad. Zuvor hatte der Rundfunksender „Ostseewelle” darüber berichtet.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Schwerin

zur Homepage