Schwer verletzt

:

Brutale Flaschen-Attacke auf Rügener Polizist

In der Stadtbibliothek von Sassnitz auf der Insel Rügen hat ein Mann zwei Polizisten angegriffen und zum Teil schwer verletzt.
In der Stadtbibliothek von Sassnitz auf der Insel Rügen hat ein Mann zwei Polizisten angegriffen und zum Teil schwer verletzt.
Polizei

In der Bibliothek von Sassnitz auf der Insel Rügen hat ein Mann ohne Vorwarnung zwei Polizisten angegriffen. Einem schlug er so lange mit einer Flasche auf den Kopf, bis sie zerbrach.

Am Donnerstag wurden gegen 13.45 Uhr in der Hauptstraße von Sassnitz auf der Insel Rügen zwei Polizeibeamte angegriffen und teilweise schwer verletzt. Die beiden 55-jährigen Beamten gingen in den Lesesaal der Stadtbibliothek, da sich dort oft ein Mann aufhält, der keinen festen Wohnsitz hat.

Der Streifenbeamte in Uniform und ein Beamter der Kriminalpolizei wollten ihm eine Vorladung übergeben, da sie ihm an keine Adresse geschickt werden kann. Die Polizisten stellten sich vor. Dann, so schildert die Polizei das Geschehen, habe der Mann plötzlich und ohne vorherige Aggression eine leere Flasche aus seinem Beutel gezogen.

Auf Polizisten eingeschlagen

Mit dieser habe er sofort den Beamten in Zivil angegriffen und mehrfach auf dessen Kopf eingeschlagen. Dabei zerbrach die Flasche. Dem Streifenbeamten gelang es schließlich, den Beschuldigten von seinem Kollegen wegzuziehen und zu Boden zu bringen. Gemeinsam fixierten die Polizisten den Mann auf dem Boden.

Zeugen hatten inzwischen den Notruf gewählt, mehrere Beamte kamen zur Unterstützung dazu, auch Rettungskräfte eilten herbei. Der 55-jährige Beamte der Kripo trug mehrere schwere Verletzungen am Kopf davon. Er wurde stationär in ein Krankenhaus aufgenommen. Sein Kollege erlitt einen Schock und Verletzungen an der Hand.

Schnittwunden am Hals

Der Beschuldigte verletzte sich, als er zu Boden gebracht wurde am Hals. Er geriet in die Scherben seiner Flasche und zog sich dadurch Schnittwunden zu. Auch er wurde zunächst stationär im Krankenhaus aufgenommen. Inzwischen wurde er allerdings in Gewahrsam gebracht. Denn die Staatsanwaltschaft hatte seine vorläufige Festnahme angeordnet und eine Behandlung im Krankenhaus war nicht mehr notwendig.

Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich vermutlich um einen 41-Jährigen, welcher sich in Sassnitz aufhält. Seine Identität ist noch nicht zweifelsfrei geklärt. Ersten Erkenntnissen der Polizei nach, könnte es sich aber um einen Spanier handeln.

Durch den Angriff wurde auch der Lesesaal der Stadtbibliothek in Mitleidenschaft gezogen. Es sind Tische zerstört worden und Blutlachen verunreinigen den Teppich.

Die Staatsanwaltschaft wird noch darüber entscheiden, ob nun ein Haftantrag gestellt wird. Zunächst wird die Rechtsmedizin den Angegriffenen untersuchen und es werden weitere Zeugen vernommen.

Erst vor wenigen Tagen hatte ein junger Mann Sanitäter und Polizisten in Neustrelitz attackiert.

Kommentare (2)

[Anm.d.Red.: Kommentar entfernt. Verstoß gegen unsere Netiquette.]

Wurde mal wieder Zensur geübt? Hat der Vorredner die Polizei kritisiert? Dann wird ja gerne zensiert, auch durch wüste Drohungen der Polizei selbst... Denn Hexenjagd gegen den Täter würde man ja niemals löschen. Denn der hat ja alle Menschenwürde verloren, wenn man einige Kommentatoren sonst zu solchen Themen liesst.