Rapper und Ex-Fußballer

Marteria im Playboy-Interview: „Der Fußball ist vergiftet”

Marterias Liebe zum FC Hansa ist bekannt. In seiner Jugend war er selbst Spieler. Zum aktuellen Fußball und der Motivation der Spieler äußerte er sich im Playboy-Magazin.
dpa
Marteria spielte in der Jugend des FC Hansa und in der U17-Fußball-Nationalmannschaft. (Archivbild)
Marteria spielte in der Jugend des FC Hansa und in der U17-Fußball-Nationalmannschaft. (Archivbild) Christoph Soeder
Rostock

Der Musiker Marteria kritisiert die Mentalität heutiger Fußballer. „Der Fußball ist vergiftet”, sagte der Rapper dem Magazin Playboy (November). „Die Leute spielen nicht mehr aus Ehre. Sie fahren nicht zu Olympia für ihr Land, weil sie da nichts verdienen – das ist so öde.”

Der aus Rostock stammende 38-Jährige spielte in der Jugend des FC Hansa und in der U17-Fußball-Nationalmannschaft und tritt immer wieder als Hansa-Fan auf. „Bei Hansa geht es auch nicht nur um den Fußball. Hansa ist viel mehr für mich, das ist Identität.” Kommende Woche erscheint Marterias neues Album „5. Dimension”.

Mehr lesen: Neues Album von Rapper Marteria kommt

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Rostock

zur Homepage