In den vergangenen zwei Wochen sind von den 83 Bewohnern der Pflegeeinrichtung 66 positiv auf das Coronavirus getestet worden.
In den vergangenen zwei Wochen sind von den 83 Bewohnern der Pflegeeinrichtung 66 positiv auf das Coronavirus getestet worden. (Symbolbild) Christoph Schmidt
Mehrere Todesfälle

Massiver Corona-Ausbruch in Pflegeeinrichtung

In einer Pflegeeinrichtung der Volkssolidarität in Bad Doberan sind zahlreiche Bewohner positiv auf das Coronavirus getestet worden. Mehrere Menschen starben im Krankenhaus.
dpa
Bad Doberan

Mehrere Bewohner einer Pflegeeinrichtung der Volkssolidarität in Bad Doberan (Landkreis Rostock) sind im Zusammenhang mit einem Corona-Ausbruch gestorben.

Mehr lesen: Ende der Corona-Notlage geplant – Wie geht es dann weiter?

In den vergangenen zwei Wochen seien acht Bewohner in ein Krankenhaus gebracht worden, sieben seien gestorben, sechs davon im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion, sagte die Geschäftsführerin des Seniorenzentrums „Am Tempelberg”, Jolanta Armbrecht, am Dienstag. „Es ist zu einem massiven Corona-Ausbruch in unserer stationären Einrichtung gekommen.”

[Pinpoll]

Laut Armbrecht sind in den vergangenen zwei Wochen von den 83 Bewohnern der stationären Pflegeeinrichtung 66 positiv auf das Coronavirus getestet worden. Von den etwa 60 Pflegekräften seien 35 positiv getestet worden. Zunächst sei am 3. Oktober ein Bewohner wegen einer anderen Erkrankung und ohne Corona-Symptome in ein Krankenhaus gebracht und dort positiv getestet worden. „Trotz Einhaltung aller möglichen Schutzmaßnahmen hat sich leider das Virus verbreitet”, sagte Armbrecht. Bei den Verstorbenen handle es sich um hochbetagte Menschen mit Vorerkrankungen.

Mehr lesen: Sieben neue Corona-Todesfälle in MV – höchster Wert seit Juli

Impfquote bei über 90 Prozent

Bei den Bewohnern liege die Impfquote bei über 90 und bei den Mitarbeitern bei etwa 70 Prozent. Man versuche zwar die Mitarbeiter von den Vorteilen der Impfung zu überzeugen. Das sei aber letztendlich eine persönliche Entscheidung. Im Zuge des Ausbruchs habe man in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt Sicherheitsmaßnahmen ergriffen.

So gelte ein komplettes Besuchsverbot, und alle Mitarbeiter trügen komplette Schutzausrüstung. Durch Quarantäneanordnungen fehle Personal. Zwei zusätzliche Kräfte seien aus einer anderen Einrichtung der Volkssolidarität in Rostock gekommen. Andere Anfragen etwa bei Zeitarbeitsfirmen seien erfolglos geblieben.

Zuvor war bekannt geworden, dass es auf der Palliativstation der Helios Kliniken in Schwerin zu Corona-Infektionen gekommen ist. Sieben von zehn Patienten seien positiv getestet worden, sagte ein Helios-Sprecher am Dienstag.

Mehr lesen: Frauenärzte rufen Schwangere zur Impfung auf

[Pinpoll]

 

Corona-Update per Mail

Der regelmäßige Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark. Jetzt kostenfrei anmelden!

zur Homepage