AGRARMINISTER BACKHAUS

Maßnahmen gegen Afrikanische Schweinepest werden vorgestellt

Ein Ausbruch würde einen enormen wirtschaftlichen Schaden bedeuten. Damit die Afrikanische Schweinepest nicht hierzulande ihr Unwesen treibt, wird zu drastischen Mitteln gegriffen.
dpa
In diesem Jahr sollen allein in Mecklenburg-Vorpommern 80.000 Wildschweine erlegt werden.
In diesem Jahr sollen allein in Mecklenburg-Vorpommern 80.000 Wildschweine erlegt werden. Fredrik von Erichsen
Schwerin.

Agrarminister Till Backhaus (SPD) will am Dienstagvormittag in Schwerin über vorbeugende Maßnahmen gegen die Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest informieren. Auch erste Ergebnisse einer Task Force sollen vorgestellt werden, teilte das Ministerium am Montag mit.

Im Mittelpunkt des Sofortprogramms steht früheren Angaben des Ministeriums zufolge die Reduzierung der Wildschweinbestände, da die Tiere Überträger der Seuche seien, die bereits Polen und Tschechien erreicht habe. Die Zahl der geschossenen Tiere solle um rund 20.000 pro Jahr auf dann 80.000 steigen.

Ein Ausbruch der Seuche würde einen immensen wirtschaftlichen Schaden von einer Milliarde Euro pro Jahr im Land verursachen, hatte Backhaus im Oktober erklärt.

zur Homepage