BILDUNGSMINISTERIUM

Mathe-Abi-Noten in MV bleiben unverändert

Der Protest der Schüler bleibt vergebens: Die Mathe-Noten werden nicht nachträglich verändert. Die Aufgaben seien für ein Abitur angemessen, urteilt das Bildungsministerium.
Anna-Christina Bytom Anna-Christina Bytom
Die Noten für das Mathe-Abi in Mecklenburg-Vorpommern werden nicht nachträglich verbessert.
Die Noten für das Mathe-Abi in Mecklenburg-Vorpommern werden nicht nachträglich verbessert. Armin Weigel
Schwerin.

Die Noten für die diesjährigen schriftlichen Abiturprüfungen im Fach Mathematik in Mecklenburg-Vorpommern werden nicht nachträglich verbessert. „Wir sind zu dem Ergebnis gelangt, dass die Bewertung der Klausuren Bestand hat“, sagte Bildungsministerin Bettina Martin nach einer Überprüfung.

Nur die Aufgaben der schriftlichen Abiturprüfung, die mit dem grafikfähigen Taschenrechner CAS gelöst werden mussten, seien um etwa zwei Notenpunkte schlechter ausgefallen als in den Vorjahren, teilte das Bildungsministerium am Mittwoch mit. Das seien etwa die Hälfte aller im Mathe-Abitur abgelegten schriftlichen Prüfungen in Mecklenburg-Vorpommern. Die Abiturprüfung ohne CAS seien nicht betroffen.

„Die Aufgaben waren anspruchsvoll, aber für ein Abitur angemessen”, fasst das Bildungsministerium zusammen. Nach den schriftlichen Prüfungen am 3. Mai hatten Schüler in MV und auch anderen Bundesländern gegen die angeblich zu schweren Aufgaben protestiert und eine Online-Peition gestartet.

In Hamburg bekommen die Schüler hingegen bessere Noten für ihr Mathe-Abi.

StadtLandKlassik - Konzert in Schwerin

zur Homepage