Zweijährige Ausbildung
Mecklenburg-Vorpommern übernimmt 103 junge Polizisten

Die 31 Frauen und 72 Männer sollen zum 1. August größtenteils ihren Dienst bei der Bereitschaftspolizei des Landes antreten.
Die 31 Frauen und 72 Männer sollen zum 1. August größtenteils ihren Dienst bei der Bereitschaftspolizei des Landes antreten.
Jens Büttner

Innenminister Lorenz Caffier (CDU) hat am Donnerstag an der Polizei-Fachhochschule in Güstrow 103 Absolventen zu Polizeimeistern ernannt.

Innenminister Lorenz Caffier (CDU) hat am Donnerstag an der Polizei-Fachhochschule in Güstrow 103 Absolventen nach Abschluss ihrer zweijährigen Ausbildung zu Polizeimeistern ernannt. Die 31 Frauen und 72 Männer würden zum 1. August größtenteils ihren Dienst bei der Bereitschaftspolizei des Landes antreten und später im Streifendienst der Polizeireviere eingesetzt, teilte das Ministerium mit. So viele Polizistinnen und Polizisten wie in diesem Jahr seien noch nie zeitgleich in Güstrow ernannt worden, hieß es.

Caffier hob die Karrierechancen hervor: „Wir brauchen derzeit jede Polizistin und jeden Polizisten”, betonte er. Den jungen Polizisten stehe die Möglichkeit offen, sich mit einem Bachelorstudium an der Fachhochschule weiterzuqualifizieren. Nach jahrelanger Haushaltskonsolidierung und Personalabbau werde es nun wieder Zuwachs in den Dienststellen geben. Von derzeit 5800 werde die Zahl der Polizisten in Mecklenburg-Vorpommern in den nächsten Jahren auf 6200 steigen. Das hatten SPD und CDU vereinbart. „Denn was nützt mir ein
perfekt ausgebildeter und perfekt ausgerüsteter Polizist, wenn er die Arbeit für drei erledigen muss”, betonte der Minister.

Im September und Oktober sollen in Güstrow insgesamt 325 Anwärter ihre Polizistenausbildung beginnen, 175 davon im mittleren Dienst. Um diese Stellen hatten sich laut Ministerium 1821 junge Leute beworben, darunter ein Drittel Frauen.