Unsere Themenseiten

:

Mehr als drei Jahre Haft für Bus-Brandstifter

Das Gericht verurteilte den Angeklagten zu drei Jahren und vier Monaten Haft.
Das Gericht verurteilte den Angeklagten zu drei Jahren und vier Monaten Haft.
dpa

Die Haftstrafe für den Bus-Brandstifter von Parchim mit einem Millionenschaden ist im Revisionsprozess vor dem Landgericht Schwerin geringfügig verkürzt worden.

Das Gericht verurteilte den jungen Mann aus der Region am Freitag zu drei Jahren und vier Monaten Haft. Im Mai 2013 hatte das Urteil drei Jahre und sechs Monate gelautet.

Dagegen hatte der Täter erfolgreich Revision eingelegt. Der Grund: Er war damals nicht nur wegen des Brandes von acht Bussen am 6. Januar 2012, sondern auch wegen der dabei mit abgebrannten Bus-Unterstellhalle verurteilt worden. Letzteres war aber gar nicht mit angeklagt. Bei dem Feuer war ein Schaden von rund einer Million Euro entstanden.

Das Urteil vom Freitag ist noch nichts rechtskräftig. Sollte es rechtskräftig werden, muss der Mann voraussichtlich nur noch einige Monate ins Gefängnis. Er saß bereits 14 Monate ins Untersuchungshaft. Das wird angerechnet. Bei guter Führung kann er zudem nach zwei Drittel der Haft vorzeitig entlassen werden.