WINTERZÄHLUNG

Mehr Vögel in Mecklenburg-Vorpommern

Es sind deutlich mehr Vögel in Mecklenburg-Vorpommern gezählt worden. Zu diesem Ergebnis kommt der Naturschutzbund. Über 3000 Helfer beteiligten sich.
dpa
Haus- und Feldsperlinge sind die am weitest verbreiteten Vögel in Mecklenburg-Vorpommern. Es folgt die Kohlmeise.
Haus- und Feldsperlinge sind die am weitest verbreiteten Vögel in Mecklenburg-Vorpommern. Es folgt die Kohlmeise. Peter Förster/ Symbolbild
Schwerin.

Bei der diesjährigen Wintervögelzählung des Naturschutzbundes (Nabu) haben Vogelfreunde aus Mecklenburg-Vorpommern mehr als 90 000 Vögel gemeldet. Mit mehr als 3000 Zählenden im Nordosten sei ein neuer Rekord für die bundesweite Zählaktion aufgestellt worden, teilte der Nabu am Montag mit.

Bundesweit der häufigste Wintervogel ist demnach der Haussperling, in MV gefolgt von Feldsperling und Kohlmeise. Bei ihr und bei den Plätzen vier und fünf – Amsel und Blaumeise – hätten jeweils deutliche Zuwächse im Vergleich zum Vorjahr registriert werden können. Dies gelte auch für Kleiber und Eichelhäher.

Haussperling am Häufigsten

Andere Vogelarten, wie die Wacholderdrossel oder der Erlenzeisig, die klassische Wintergäste seien, waren zum Zeitpunkt der Zählung Anfang Januar womöglich noch nicht aus dem hohen Norden zugereist, erklärte Ulf Bähker vom Nabu Mecklenburg-Vorpommern. Buchfinken und Goldammern hätten vermutlich außerhalb der Ortschaften noch genügend Nahrung gefunden.

Deutschlandweit haben nach Nabu-Angaben rund 136 000 Menschen an der Aktion teilgenommen und fast 3,5 Millionen Vögel gemeldet. Die Naturschützer erhoffen sich von den Daten Aufschluss über die Auswirkungen milder Winter auf die Vogelwelt.

zur Homepage