„Auf Grund der hohen Geschwindigkeit war eine gefahrlose Nacheile nicht möglich und der Sichtkontakt brach ab&rdquo
„Auf Grund der hohen Geschwindigkeit war eine gefahrlose Nacheile nicht möglich und der Sichtkontakt brach ab”, heißt es von der Polizei. © AA+W - stock.adobe.com
Verfolgungsjagd

Mercedesfahrer durchbricht Polizeisperre auf der Flucht

Zunächst konnte der Mann der Polizei entkommen. Als er in einem anderen Bundesland gestellt wurde, ergab sich auch ein Grund für die Flucht.
Papendorf

Nachdem ein Autofahrer vor der Güstrower Polizei geflohen ist, konnten Beamte in Schleswig-Holstein den Mann stellen. Wie eine Polizeisprecherin mitteilt, hatte Donnerstagabend gegen 18 Uhr zunächst eine rasante Verfolgungsjagd mit dem 52-Jährigen in einem Mercedes begonnen, als Beamte ihn in Papendorf wegen falscher Kennzeichen am Wagen stoppen wollten.

Lesen Sie auch: Verfolgungsjagd durch Neubrandenburg mit Reizgas beendet

" Der Fahrzeugführer jedoch beschleunigte, fuhr rasant und überholte rücksichtlos. Andere Autofahrer mussten stark abbremsen, selber ausweichen oder ihr Fahrzeug stoppen”, so die Polizeisprecherin. Auf seiner Flucht durchbrach der Mann den Angaben zufolge eine Straßensperre, die von der Polizei in der Schwaaner Landstraße aufgestellt wurde. Daraufhin konnte er den Beamten zunächst entkommen. „Auf Grund der hohen Geschwindigkeit war eine gefahrlose Nacheile nicht möglich und der Sichtkontakt brach ab”, erläutert die Polizeisprecherin.

Auch interessant: Wohnmobil-Dieb nach Verfolgungsjagd gestellt

Kollegen in Schleswig-Holstein wurden demnach über den Vorfall informiert und konnten den Mann schließlich in Ratzeburg stellen. Dabei habe sich herausgestellt, dass gegen den 52-Jährigen ein Haftbefehl vorliege, " der nun realisiert wurde.” Zudem erhielt der Mann u.a. Strafanzeige wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr sowie wegen Fahren ohne Führerschein.

 

zur Homepage