FLUG ABGESAGT

Merkel kommt nicht zum Startschuss des Breitbandausbaus

Schnelles Internet kommt auf das Land: Landes-Infrastrukturminister Christian Pegel gibt den Startschuss für den Breitbandausbau in einem Dorf bei Stralsund.
dpa
Bundeskanzlerin Merkel wird doch nicht beim Start des Glasfaserausbaus dabei sein.
Bundeskanzlerin Merkel wird doch nicht beim Start des Glasfaserausbaus dabei sein. Stefan Sauer (Archiv)
2
SMS
Stralsund.

Aufgrund von Nebel gab es keine Fluggenehmigung für Kanzlerin Angela Merkel (CDU), um beim Spatenstich für den Glasfaserausbau in Vorpommern-Rügen dabei zu sein. Dies teilte Landrat Ralf Drescher laut Informationen der Deutschen Presseagentur mit.

Landes-Infrastrukturminister Christian Pegel (SPD) startet auf dem Festland des Kreises Vorpommern-Rügen am Montag den Glasfaserausbau im ländlichen Raum. Bis Ende 2019 sollen rund 40.000 Haushalte in den Festland-Dörfern des Kreises einen Anschluss erhalten, der ihnen Internetgeschwindigkeiten von einem Gigabit pro Sekunde ermöglicht.

Partner in dem Projekt ist die Telekom. Auf der Insel Rügen hatte der Breitbandausbau vor einem Jahr begonnen. Dort hatte der Zweckverband Wasserversorgung und Abwasserbehandlung Rügen (ZWAR) die Investition in die Hand genommen.

832 Millionen Euro Bundesmittel für Breitbandausbau in Mecklenburg-Vorpommern

In Vorpommern-Rügen, wo die Kanzlerin auch ihren Wahlkreis hat, werden in den nächsten Jahren rund 118 Millionen Euro verbaut, davon 77 Millionen Euro vom Bund, 28 Millionen Euro vom Land und 13 Millionen Euro Eigenanteil aus dem Kommunalen Aufbaufonds MV.

Insgesamt sollen in den kommenden Jahren mehr als 832 Millionen Euro Bundesmittel für den Breitbandausbau nach Mecklenburg-Vorpommern fließen, ergänzt um eine knappe halbe Milliarde Euro Landesmittel. Alle 93 im Land gebildeten Projektgebiete waren bewilligt worden. Begonnen hat neben Vorpommern-Rügen der Breitbandausbau auch im Landkreis Ludwigslust-Parchim.

zur Homepage
Unser Sommerhit: Nordkurier digital + gratis Tablet