MANUELA SCHWESIG

Merkel hätte mehr für den Osten tun können

MV-Ministerpräsidentin Schwesig (SPD) sieht auch 30 Jahre nach der Wiedervereinigung große Unterschiede zwischen Ost und West. Dabei geht es nicht nur um eine materielle Besserstellung.
dpa
Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig findet, Angela Merkel habe nicht genug für Ostdeutschla
Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig findet, Angela Merkel habe nicht genug für Ostdeutschland getan. Jens Büttner/Michael Kappeler
Schwerin.

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat nach Ansicht von Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) nicht genug für Ostdeutschland getan. „Ich denke schon, dass sich gerade die Kanzlerin angesichts der noch großen Unterschiede zwischen Ost und West fragen muss, ob sie für ihre Heimat mehr hätte tun können”, sagte die Politikerin der „Rheinischen Post” (Samstag) anlässlich des Tages der Deutschen Einheit.

Schwesig nannte unter anderem die „späte Angleichung der ostdeutschen Renten und die späte Einführung der Grundrente” als Beispiele. „Beides mussten wir uns hart erkämpfen, beides hätte viel früher kommen müssen.” Denn dabei gehe es nicht nur um eine materielle Besserstellung, sondern auch um die Anerkennung von Lebensleistungen, betonte Schwesig, die 1974 in Frankfurt (Oder) geboren wurde. Merkel kam in Hamburg zur Welt, wuchs aber in der DDR auf. Einen Bruch der ostdeutschen Bevölkerung mit der Kanzlerin sieht Schwesig jedoch nicht.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Schwerin

zur Homepage

Kommentare (12)

Die ostdeutsche Kanzlerin hat nun 15 Jahre lang Politik für Westdeutsche gemacht. Da hat Schwesig leider recht. Ihre Heimat hat sie im großen und ganzen vergessen oder sie ist ihr egal.

So bleibt ihre Aussage inhaltsfrei. Und es ist unsinng, die Politik der letzten Jahr(zehnte) auf eine Person zu reduizieren.
Folgende Beispiele, bei denen ich Frau Merkel einen Anteil zurechne, zeigen, dass hier keine Himmelsrichtung bevorteilt wurde:
- die Wehrpflicht wurde in Ost, Nord, West und Süd abgeschafft
- Jede/r darf Jede/n heiraten, in Ost, Nord, West und Süd
- Migration fand in alle Landesteile statt
- Kernkraftwerke werden ausschließlich im Westen abgeschaltet - der Osten hatte schlichtweg keine mehr
- Die Infrastruktur ist im ganzen Land in zweifelhaftem Zustand
- Steuer-, Renten- und Bildungssystem sind überall gleich unmodern
- Die SPD hat sie überall gleich unwichtig gemacht

Und jetzt Sie - wo wurde Politik für Westdeutsche gemacht?

Wann sagt Frau Merkel endlich den Satz:Ich trete zurück

Unter Merkel hat D den internationalen Anschluss in Technik Wirtschaft Politik Sozialem und Forschung verloren (5G, Homeoffice, Home Unterricht für Schüler/Studenten, Networking, Infrastruktur) - Wir sind ein verschuldetes und verarmtes Volk geworden, bevormundet durch eine spaltende und zum Teil desinformierende gleichgültige Politik, benachteiligt im Punkte Sicherheit durch offene Grenzen, unkontrollierte Einwanderung und damit einhergehende Straftaten, sowie unerhört hohe Abgaben und Steuern - dafür gibt es lauen Service von Politik und Verwaltung - Was nützt ein deutscher Reisepass wenn seine Vorzüge nicht genutzt werden können - Was bringen RV,s, Geldanlagen wenn Erträge von Abgaben aufgefressen werden - was bringt uns Windenergie bei hohen Strompreisen usw. ..... D braucht einen Kanzler welcher nachhaltig wirtschaften kann mit Visionen und Pioniergeist - zum Nutzen/Vorteil für den Staat D und dem Volke + beliebt und geachtet muss er sein durch seine Leistungen

Bist du denn verarmt?
Ich hab als Computermensch immernoch 2 Scheine drüber und ich bau mir aus Verdruss schon eine Kletterwand ins Dachgeschoss, obwohl ich Höhenangst hab. Und im Westen gäbe es nochmal 30-40 Prozent mehr. Muss man halt als Elternteil überlegen, ob das Land wirklich nochmehr Kaufleute im Einzelhandel benötigt und mal etwas Zeit investieren, statt an der Flasche zu hängen und zu tottern, dass früher alles besser war.

Sowohl von der Form als auch inhaltlich ähnlich Diarrhö.

Damit hat Frau Schwesig in ihrer kurzen Amtszeit Zeichen gesetzt.

finde aber, dass Frau Dr. Merkel sowohl in der Finanzkrise als auch 2015 als auch jetzt einen richtig guten Job gemacht hat. Unaufgeregt nach sorgfältiger Analyse das Richtige tun. Was für eine Wohltat, wenn man sie mit all den Populisten vergleicht, von denen wir im In- und Ausland umgeben sind!

Was sind eure Lebensinhalte und Ziele? Wie könnt ihr die umsetzen. Was hindert euch am meisten daran es nicht zu können oder zu schaffen? Wo fühlt ihr euch am meisten ungerecht behandelt / benachteiligt von der Politik / von den Behörden? - Stellt das derzeitige gespaltene pol. System mal in Frage und beschäftigt euch damit wie könnte es besser laufen, als auf einem kleinstem gemeinsamem Nenner - ohne Unmensch / unmenschlich zu sein!!!
PS schlafen Sie in ner Leichenhalle - Finanzkrise, kein dt. Problem - Populisten - Was sind das, ideologische Geschmacksverstärker ala den Medien, div. unterirdischer Talkshows, Sprecher geistlicher und migrierenden Gruppen in D, hochgespielt und gleich einem Götzen verehrt von allen Regierungsparteien SPD FDP AFD CDU LINKE GRÜNE - viel Spaß bei der Analyse, in kaltem politischem Entzug

Wer sich durch Politik behindert oder benachteiligt fühlt, verkennt, dass er selbst den größten Einfluss auf sein Leben hat. Wer ständig jammert und auf den großen Erlöser wartet, wählt Populisten, weil es bequemer ist.
Und am Rande: Die AFD ist nirgendwo Regierungspartei.

Lebensinhalt? Meckern.
Ziel? Schrebergarten! Mit Zwerg!

apro; po Sprechdurchfall: - schade um Ihre Schulzeit; Ihre Probleme werden niemals meine sein und meine nicht die Ihren, ich weiß wovon ich schreibe - noch nen schönen Sonntag.