Unsere Themenseiten

MV Werften bauen Expeditionsyacht

:

Merkel und Schwesig bei Kiellegung der "Crystal Endeavor"

Bundeskanzlerin Angela Merkel (links) und MV-Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) besuchten die Kiellegung in Stralsund.
Bundeskanzlerin Angela Merkel (links) und MV-Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) besuchten die Kiellegung in Stralsund.
Ralph Sommer

Nach turbulenten Jahren wird auf der MV Werft in Stralsund das erste Schiff gebaut. Jetzt kam die Kanzlerin zur Kiellegung der Expeditionsyacht.

Die malaysische Genting-Gruppe legt am Dienstag auf den MV Werften am Standort Stralsund den ersten Schiffsneubau seit Übernahme auf Kiel. Für die eisbrechende Expeditionsyacht „Crystal Endeavor“ seien seit dem Brennschnitt im Januar mehr als ein Dutzend Sektionen gefertigt worden, sagte ein Werftensprecher. Die Zahl der Mitarbeiter in Stralsund sei inzwischen von 300 auf 515 angestiegen. Nach Werft-Angaben handelt es sich bei dem für den Einsatz in Polargebieten geeigneten Schiff um die weltweit größte Expeditionsyacht dieser Art.

Zur Kiellegung ist Kanzlerin Angela Merkel (CDU) in ihren Wahlkreis gekommen. Auch Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) und Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) waren bei dem Termin.

Expeditionsyacht soll bis Ende 2019 fertig sein

Die malaysische Genting-Gruppe hatte die drei Werften in Wismar, Rostock-Warnemünde und Stralsund im Frühjahr 2016 für 240 Millionen Euro übernommen und zunächst mit dem Bau kleinerer Flusskreuzfahrtschiffe begonnen. Im März wurde in Wismar der erste Brennschnitt für ein riesiges Kreuzfahrtschiff der Global Klasse vollzogen. Nach Werftangaben sind an den drei Standorten inzwischen rund 2500 Mitarbeiter beschäftigt.

Bis zur Pleite der P+S-Werften im Jahr 2012 waren in Stralsund rund 1250 Schiffbauer beschäftigt. Der Versuch der Werftengruppe Nordic Yards, mit dem Bau von Offshore-Anlagen den Werftenstandort fortzuführen, scheiterte. Eine neue Perspektive ergab sich für die Stralsunder Schiffbauer mit der Übernahme durch Genting.

Die erste Expeditionsyacht, die „Crystal Endeavor“, soll bis Ende 2019 fertig gestellt sein. Die im 6-Sterne-Luxussegment angesiedelten Schiffe werden nach Angaben von Genting in den Gewässern am Nord- und Südpol eingesetzt. Mit der weltweit höchsten Eisklasse 6 sind die Schiffe so ausgelegt, dass sie bis zu ein Meter dickes Eis brechen können.