:

Minister schwänzen Hafen-Diskussion

Unter anderem um die Zukunft des Stralsunder Hafens geht es bei der IHK-Konferenz am heutigen Mittwoch.
Unter anderem um die Zukunft des Stralsunder Hafens geht es bei der IHK-Konferenz am heutigen Mittwoch.
Photographer: Matthias Marx

Nach der Landtagswahl wäre es der erste größere Auftritt von zwei Ministern vor der Wirtschaft Vorpommerns gewesen. Nun tagt die IHK in Stralsund ohne die Schweriner Fachchefs zur Entwicklung der Häfen.

Wie entwickeln sich die Häfen in Vorpommern? Auf der IHK-Regionalkonferenz am Mittwoch in Stralsund wollten Vertreter der IHK und der Wirtschaft mit Energieminister Christian Pegel (SPD) und Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) über die Häfen diskutieren. Nun bleibt die Wirtschaft unter sich.

Denn aus den Ministerien hieß es, dass die Minister wegen derzeit laufender Vorbereitungen der Koalitionsverhandlungen nicht kommen werden. Das Energieministerium schickt einen Referatsleiter. Rostocks IHK-Präsident Claus Ruhe Madsen bedauerte die Absage. Sie sei aber angesichts der mit der Regierungsbildung beschäftigten Parteien nachvollziehbar.

Unklarheit über Ost-Staatssekretär

Nach der Landtagswahl wäre die IHK-Konferenz der erste größere Auftritt von zwei Ministern vor der Wirtschaft Vorpommerns gewesen. In Vorpommern war der Anteil von AfD-Wählern besonders hoch. Der Greifswalder Wirtschaftsgeograf Helmut Klüter sah die Ursachen dafür auch in dem massiven Strukturabbau in dieser Region in den vergangenen Jahren.

Die CDU hatte im Wahlkampf angekündigt, angesichts der Strukturschwäche nach der Wahl einen zusätzlichen Staatssekretär in der Staatskanzlei anzusiedeln, der sich speziell um den östlichen Landesteil kümmern soll. Ob das passiert, ist bislang offen. Dies müssten die Koalitionsverhandlungen in den kommenden Wochen zeigen, sagte Glawe.