Stoßlüften in der Schule

„Mit blauen Fingern wird das Mitschreiben zur Qual”

Zieht euch doch einen dickeren Pullover an, wenn euch im Unterricht zu kalt ist, sagte Bildungsministerin Karliczek. Schüler in MV sind empört – und wollen die Politikern in ihre eisigen Klassenräume einladen.
Muss auch öfter eine Maske tragen: Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) im Bundestag.
Muss auch öfter eine Maske tragen: Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) im Bundestag. Kay Nietfeld
Schwerin

Schüler in Mecklenburg-Vorpommern reagieren empört auf einen Vorschlag der Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU). Diese hatte in einem Interview mit der „Rheinischen Post” gesagt: „Es ist in der momentanen Lage den Schülern zuzumuten, einen dickeren Pullover anzuziehen.”

Man könne diese Aussage „in keiner Weise nachvollziehen”, heißt es in einer Mitteilung die der Landesschülerrat am Mittwoch verschickt hat. Der Verband vertritt die Belange der Schüler in Mecklenburg-Vorpommern und wurde bei vielen Corona-Entscheidungen der vergangenen Monate mit einbezogen. Aktuell ist das regelmäßige Stoßlüften an Deutschlands Schulen Pflicht. In Mecklenburg-Vorpommern müssen laut Verordnung des Bildungsministeriums die Klassenräume alle 20 Minuten für drei bis fünf Minuten gelüftet werden – egal, wie kalt es draußen ist. Ist dies nicht möglich, darf der Klassenraum nicht genutzt werden.

„Viele Lehrer stellen regelmäßige Wecker, sodass wir Schülerinnen und Schüler immer wieder hochschrecken”, sagt dazu Landesschülervertreterin Hanna Suhr. Der Lernen werde dadurch erheblich gestört, besonders in Prüfungssituationen. Die Schüler würden versuchen, das beste aus der Situation zu machen. So würden sie seit Wochen Jacken tragen oder sich Decken und große Schals mitbringen.

Weiterlesen: Ist euch kalt? Das sagen Schüler in Malchin zum Stoßlüften

Der Winter kommt

Dennoch rufen die kommenden Wintermonate Sorgen hervor. Oder, wie es Anton Fischer aus dem Vorstand des Schülerrates formuliert: „Mit Handschuhen oder blauen Fingern wird das Mitschreiben zur Qual, Frau Karliczek. Auch ein dicker Pulli schützt da nicht unbedingt vor einer Lungenentzündung.”

Bundesbildungsministerin Karliczek hatte in dem Interview zudem gesagt, dass sie eine Maskenpflicht im Unterricht befürwortet. „Eine allgemeine Maskenpflicht im Unterricht halte ich in einer Phase hoher Infektionszahlen selbst an Grundschulen ebenfalls für zumutbar, auch wenn das Maskentragen über den Tag natürlich lästig ist”, sagte die CDU-Politikerin. „Das Maskentragen ist aber für mich das effektivste Mittel, um Unterricht zu ermöglichen.” In einigen Bundesländern gilt die Maskenpflicht im Unterricht bereits, etwa in Bayern. In Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg hatten einige Politiker sie ebenfalls gefordert.

Karliczek soll eine Schulsstunde besuchen

Der Landesschülerrat MV hält solche Überlegungen für realitätsfern. Denn wenn Schülerinnen und Schüler permanent eine Maske tragen müssten, dann „bliebe keine Zeit zum Durchatmen”, so Hanna Suhr. Eine permanente Maskenpflicht hält sie für unzumutbar.

Karliczek habe wohl noch nie selbst acht Stunden lang in einem eisigen Klassenraum mit Maske gelernt, so die Schülervertreter. Daher laden sie die Bildungsministerin herzlich zu einer regulären Unterrichtseinheit ein, damit sie sich auch ein Bild von der aktuellen Lage machen kann. Sie schreiben: „Selbstverständlich mit regelmäßigem Lüften, einem dicken Pullover und Maske.”

Der Artikel wurde am 12. November (12 Uhr) aktualisiert. Die Angaben zur Belüftungs-Verordnung im zweiten Absatz wurden konkretisiert.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Fenster auf, Luft rein, Fenster zu, Fenster wieder auf, Fenster wieder zu und wieder von vorn. Keine Frage: Das regelmäßige Stoßlüften nervt, seit es zur Pflicht geworden ist. Dennoch betonte die Bundesbildungsministerin @anja.karliczek zuletzt: "Es ist in der momentanen Lage den Schülern zuzumuten, einen dickeren Pullover anzuziehen." Schüler in MV reagieren darauf empört, wenn sie an den nahenden Winter denken. Oder wie es Anton Fischer aus dem Vorstand des Schülerrates @lsr_mv formuliert: "Mit Handschuhen oder blauen Fingern wird das Mitschreiben zur Qual, Frau Karliczek. Auch ein dicker Pulli schützt da nicht unbedingt vor einer Lungenentzündung." Man könne diese Aussage "in keiner Weise nachvollziehen", heißt es in einer Mitteilung des Verbandes, der Belange der Schüler in Mecklenburg-Vorpommern vertritt. Aktuell ist das regelmäßige Stoßlüften an Deutschlands Schulen Pflicht. In Mecklenburg-Vorpommern müssen die Klassenräume alle 20 Minuten, fünf Minuten lang gelüftet werden – egal, wie kalt es draußen ist. „Viele Lehrer stellen regelmäßige Wecker, sodass wir Schülerinnen und Schüler immer wieder hochschrecken“, sagt dazu Hanna Suhr, ebenfalls aus dem LSR. Der Lernen werde dadurch erheblich gestört, besonders in Prüfungssituationen. Die Schüler würden versuchen, das beste aus der Situation zu machen. Sie tragen seit Wochen Jacken oder bringen sich Decken und große Schals mit. Wie geht ihr mit der Situation um? Den kompletten Artikel lest ihr auf Misch – der neuen Nachrichtenseite nur für Schüler aus dem Verbreitungsgebiet des @nordkurier. Fragt in euren Schulen nach, wie ihr dazu Zugang erhaltet. #winteriscoming #stoßlüften #klassenzimmer #instalehrerzimmer #schule #mischersfritze #corona #coronatime

Ein Beitrag geteilt von Misch (@mischersfritze) am

Corona-Update per Mail

Der regelmäßige Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark. Jetzt kostenfrei anmelden!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Schwerin

zur Homepage