Manuela Schwesig erwartet
Mitarbeiterversammlung auf Peene-Werft Wolgast

Die zur Bremer Lürssen-Gruppe gehörende Peene-Werft baut bisher vor allem Patrouillenboote für Saudi-Arabien.
Die zur Bremer Lürssen-Gruppe gehörende Peene-Werft baut bisher vor allem Patrouillenboote für Saudi-Arabien.
Stefan Sauer

Nach dem Exportstopp für Rüstungsgüter nach Saudi-Arabien will die Geschäftsführung der Peene-Werft die Belegschaft informieren. Auch Patrick Dahlemann (SPD) wird erwartet.

Die Geschäftsführung der Peene-Werft Wolgast will die Belegschaft am Freitag über die weitere Entwicklung nach dem Exportstopp für deutsche Rüstungsgüter nach Saudi-Arabien informieren. Anfang des Monats war der Bau von Patrouillenbooten ausgesetzt und ein Großteil der 300 Beschäftigten in Kurzarbeit geschickt worden.

Zu der nichtöffentlichen Mitgliederversammlung werden Ministerpräsidentin Manuela Schwesig und der Parlamentarische Staatssekretär für Vorpommern, Patrick Dahlemann (beide SPD), erwartet. Schwesig will laut Staatskanzlei mit Mitarbeitern über die derzeitige schwierige Situation ins Gespräch kommen. Im Anschluss will sie der Presse ein Statement geben.

Die zur Bremer Lürssen-Gruppe gehörende Werft baut bisher vor allem Patrouillenboote für Saudi-Arabien. Die Bundesregierung verhängte nach dem gewaltsamen Tod eines regimekritischen Journalisten einen Lieferstopp für das Land. Seitdem bangen viele Wolgaster Schiffbauer um ihre Jobs. Die Stadt befürchtet Verluste bei den Steuereinnahmen.