Zeugen hatten die Polizei gerufen, weil der Mann aus Marokko nach der Tat mit Blut an der Kleidung durch die Stadt lief.
Zeugen hatten die Polizei gerufen, weil der Mann aus Marokko nach der Tat mit Blut an der Kleidung durch die Stadt lief. Jinga Ion
Messerattacke

Mord-Haftbefehl wegen erstochener Frau erlassen

Die Frau erlitt Stiche, u.a am Kopf und starb noch am Tatort. Laut Staatsanwaltschaft hat der Täter seine Frau bestrafen wollen, weil sie sich auf einen anderen Mann eingelassen habe.
Barth

Das Amtsgericht Stralsund hat Haftbefehl wegen „Mordes aufgrund sonstiger niederer Beweggründe” gegen einen 42-jährigen Mann erlassen. Den Angaben zufolge befindet sich der Mann bereits in Untersuchungshaft. Ihm wird vorgeworfen, seine Ehefrau am Mittwoch in einer Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber in Barth erstochen zu haben.

Lesen Sie auch: Doppelmord – Ex-Polizist von der Seenplatte ermittelt weiter

Zeugen hatten die Polizei gerufen, weil der Mann aus Marokko nach der Tat mit Blut an der Kleidung durch die Stadt lief. Ermittlerangaben zufolge seien die drei Kinder der Familie zu der Zeit in einer Kindereinrichtungen gewesen und würden nun vom Jugendamt betreut.

Die Frau erlitt etliche Stiche am Kopf, am Oberkörper und an den Armen und starb noch am Tatort. Als Motiv gaben die Ermittler Eifersucht an, sagte der Sprecher. Laut Staatsanwaltschaft hat der Täter die Frau bestrafen wollen, weil sie sich auf einen anderen Mann eingelassen habe. Bei der Vorführung im Amtsgericht berief sich der Mann darauf, wegen Alkohol und Drogen keine Erinnerung an den Vorfall mehr zu haben.

zur Homepage