WER HAT DAS BABY AUSGESETZT?

Mutter von Schweriner Findelkind gesucht

Von der Mutter des Neugeborenen fehle noch jede Spur, heißt es von der Polizei. Dem Kind gehe es aber den Umständen entsprechend gut.
dpa
Vor diesem Hauseingang in Schwerin hatte eine Zeitungsbotin einen neugeborenen Jungen gefunden. Wer die Mutter des Jungen ist, ist noch unklar. 
Vor diesem Hauseingang in Schwerin hatte eine Zeitungsbotin einen neugeborenen Jungen gefunden. Wer die Mutter des Jungen ist, ist noch unklar. Jens Büttner
Schwerin.

Zwei Tage nach dem Fund eines unterkühlten Neugeborenen in einem Plattenbaugebiet in Schwerin geht die Polizei ersten Hinweisen nach. Die Beamten hatten ein Infotelefon geschaltet und um die Meldung möglicher Beobachtungen gebeten.

„Wir haben Hinweise bekommen“, sagte ein Polizeisprecher der Deutschen Presse-Agentur. Zumindest bis Sonntag führten diese aber nicht zur Mutter oder zu der Person, die das Kind dort abgelegt hat. Dem Baby gehe es gut.

Schweriner Jugendamt wurde eingeschaltet

Der kleine, schreiende Junge war am frühen Freitagmorgen von einer Zeitungsbotin vor der Haustür des Plattenbaus gefunden worden. Das wenige Stunden alte Kind soll nach den bisherigen Ermittlungen etwa eine halbe Stunde in der Kälte gelegen haben, nur in eine Decke gehüllt. Die Lufttemperatur betrug etwa ein Grad Celsius.

Das Baby wurde ins Krankenhaus gebracht und wird vorerst dort betreut. Das Jugendamt der Stadt wurde eingeschaltet.

zur Homepage