ZU WENIG GETAN?

MV-CDU ist sauer über Schwesigs Merkel-Kritik

Mit ihrer Kritik an Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Ministerpräsidentin Manuela Schwesig für Unfrieden in der Schweriner Großen Koalition gesorgt: Der CDU-Fraktionschef ist jetzt sauer.
MV-CDU-Fraktionschef Torsten Renz findet Schwesigs Worte „unverständlich”.
MV-CDU-Fraktionschef Torsten Renz findet Schwesigs Worte „unverständlich”. Jens Büttner
Schwerin.

Der CDU-Fraktionschef im Schweriner Landtag, Torsten Renz, hat MV-Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) für ihre Kritik an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) angegriffen: „Gerade Mecklenburg-Vorpommern hat wahnsinnig davon profitiert, dass die Kanzlerin eine von uns ist“, sagte Renz am Sonntag: „Erst am Freitag hat Berlin erneut Geld für die Rettung unserer Werften bereitgestellt.“ Damit würden Jobs gesichert.

Manuela Schwesig hatte zuvor der Rheinischen Post gesagt, sie denke schon „dass sich gerade die Kanzlerin angesichts der noch großen Unterschiede zwischen Ost und West fragen muss, ob sie für ihre Heimat mehr hätte tun können”. Für Renz ist das nicht nachvollziehbar: „Mir ist unverständlich, wie man das ausgerechnet am Tag der Deutschen Einheit einfach vergessen kann.“

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Schwerin

zur Homepage