THOMAS-COOK-PLEITE

MV-Hotellerie hat Außenstände in Millionenhöhe

Mehr als 100 Hotels in MV bleiben nach der Insolvenz des Reiseveranstalters auf unbezahlten Rechnungen sitzen. In der Branche werden Entlassungen und Betriebsstilllegungen befürchtet.
dpa
Nach der Insolvenz des Reiseveranstalters Thomas Cook hat die Hotellerie in MV Außenstände in Millionenhöhe.
Nach der Insolvenz des Reiseveranstalters Thomas Cook hat die Hotellerie in MV Außenstände in Millionenhöhe. Silas Stein
Schwerin.

Nach der Insolvenz des Reiseveranstalters Thomas Cook hat die Hotellerie in Mecklenburg-Vorpommern Außenstände in Millionenhöhe. Nach Schätzungen des Branchenverbands Dehoga sitzen mehr als 100 Häuser auf unbezahlten Rechnungen für Leistungen aus den Monaten Juli bis September. Einzelne Hotels hätten bis zu 100.000 Euro Außenstände, sagte Dehoga-Präsident Lars Schwarz am Mittwoch. Allein auf Usedom summierten sich die nicht bezahlten Rechnungen auf mehr als eine Million Euro.

Nach einem Bericht des NDR werden in der Branche Entlassungen und Betriebsstilllegungen befürchtet. Der Sender berichtete über den Betreiber von zwei kleinen Hotels auf Rügen, dem ein fünfstelliger Betrag durch die Thomas-Cook-Pleite fehle. Er brauche das Geld als sogenanntes Wintergeld, um Löhne zu zahlen, Kredite zu bedienen und Investitionen zu tätigen.

+++ Ratgeber: So bekommen Pauschalreisende ihr Geld zurück +++

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Schwerin

zur Homepage